Hilfe bei Projektarbeit: Vorlauf per Binnenschiff

    • Hilfe bei Projektarbeit: Vorlauf per Binnenschiff

      Hallo zusammen,

      Ich brauche dringend Hilfe bin Azubi im 3ten Jahr. ?(
      Wir müssen für unsere Abschlussprojektarbeit für eine Seefracht den Vorlauf per Binnenschiff erarbeiten

      dazu haben wir aber kaum Daten erhalten:
      Sie sind Mitarbeiter der Sped. XXY Freiburg und erhalten folgende Aufträge von Ihren Kunden (in Freiburg):

      1 Kiste brutto 5.200kg / 380cm x 210 x 170 cm
      1 Verschlag brutto 3.200kg / 220cm x 240 cm 168cm
      1 kiste brutto 625kg / 370cm x 210 cm 210 cm

      FOB wert 840500,00 EUR
      Inhalt : Textilmaschienen

      Folgende Aufgabe zu lösen:
      Vorlauf alternativ per Binnenschiff

      Für jeden transport abschnitt sind Papiere zu erstellen (spedi,Frachtbrief,Versicherungszertifikat) und zu erklären.



      Unsere Gruppe konnte ihm schon entlocken das es wohl am besten wäre über Basel oder Ottmarshein nach Rotterdam zu verschiffen...

      aber warum das jetzt am besten ist haben wir alle noch immer nicht genau verstanden????...genauso wenig wie wir daraus eine Projektarbeit erstellen sollen

      hat vllt jemand gute Tipps wie wir hier vorgehen sollten und vorallen was wir alles brauchen.. und welche Papiere brauchen wir denn bei binnenschiffahrt ???

      Versicherung???

      einfach Aaallless was ihr zum Thema wisst :) stehen grad echt auf dem schlauch es würde schon sehr helfen wenn mir jemand erklären könnte wie eine Projektarbeit aufgrund von solchen Angaben aufgebaut werden soll und wie wir diese dann mit 4 Mann vortragen sollen...

      ich weiß es ist ne Menge...ich hoffe dennoch auch wenn nur mit kleinen Tipps das jemand mir hefen kann die sache zu retten :)
    • Hallo Vivi,

      ganz ehrlich wie das mit den Papieren im Lehrbuch aussehen muss weiß ich schon gar nicht mehr :D

      Fragt doch mal euren Lehrer/eure Lehrerin nach ein paar mehr Details. Wenn eurer Kunde nur FOB Rotterdam liefert darf der Absender sich ja nun mal aussuchen wie er verschiffen soll.

      Ich persönlich würde ja sagen das der Verschlag auf 1x20' Flat Rack und die beiden Kisten in 1x40' OT oder DC geladen werden. OT geht halt nur wenn du einen Kran vor Ort hast oder bestellst. DC geht nur wenn ein entsprechender Gabelstapler vorhanden ist und die Maschinen auch entsprechend verpackt sind das man Sie in den Container schieben kann.

      Aber man könnte das ganze natürlich auch per konventionellem LKW zum Binnenhafen bringen und dort als Stückgut bis nach Rotterdam bringen. Aber in der Realität musst du dann auch noch gucken ob dein Binnenschiff dahin fährt wo der Empfänger seine Waren gebracht haben will ;)

      Wozu brauchst du ein Versicherungszertifikat? Hat der Kunde ausdrücklich eine Versicherung gewünscht?

      Warum Binnenschiff am Besten sein soll entzieht sich auch meiner Sicht, man findet recht einfach Frachtführer die folgendes Anbieten: Abmessungen nutzbare Ladefläche: LxBxH 13.600x2.480x2.850 mm


      Da die Ware total nur 9,7 Lademeter hat und nicht mal wirklich überbreite dürfte die schnellste und günstigste Methode wohl eine Kran- oder Staplerbeladung beim Absender und dann per LKW nach Rotterdam sein.

      Wie man das zu 4t Vortragen und vor allem in mehr als 3 Minuten ist mir eh ein Rätzel :D

      Mehr Input wäre schon toll.. bezüglich Versicherung und Frachtpapiere solltet ihr vielleicht einfach mal euren Freund Google bemühen :D

      LG
      Jan
    • RE: Projektarbeit : Vorlauf per Binnenschiff

      Zitat:
      Hallo zusammen,

      Unsere Gruppe konnte ihm schon entlocken das es wohl am besten wäre über Basel oder Ottmarshein nach Rotterdam zu verschiffen...

      aber warum das jetzt am besten ist haben wir alle noch immer nicht genau verstanden

      Zitat Ende


      Schau einfach mal auf die Karte !

      Wie verlaufen Rhein .............

      Und dass Wassertransport bei ausreichend Vorlauf günstiger ist hast Du sicher schon gelernt................

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stahltrucker ()

    • Guten Morgen :) :)

      Vielen Dank Jan für deine Antwort,

      warum würdest du für den Verschlag einen Flat Rack nehmen? würde nicht alles auch in einen 40ft passen? kannst du mir das so erklären das ich das dann auch erklären kann ^^

      OT ist ein Opentop aber was ist ein DC ?

      was wäre in der Regel denn Günstiger die Ware durch den Reeder mit Container abholen zu lassen? oder Ihn sellbst zum Binnenhafen bringen und dann per Stückgut. Oder wäre es auch günstig wenn wir die Container bei einem Platz des Reeders selbst abholen und zum Kunden bringen? weil er meinte auch wir sollen entscheiden on Carriers Haulage oder merchants Haulage was glaub bedeutet wer den Vorlauf komplett organisiert oder?

      Bin mir nicht Sicher wegen den Versicherungszertifikat es stand nur dabei das zu jedem Transport abschnitt die Papiere zu erstellen sind auch Versicherungszertifikat und es stand ja dabei das der Fob wert 840500EUR ist

      Hab meine frage falsch gestellt es geht nicht darum warum Binnenschiff am besten ist sondern von welchen Binnenhafen wir an welchen Seehafen verschiffen sollen..welche da am Besten ist..also ob jetzt von Basel,Ottmarshein oder Kehl nach Rotterdam oder Hamburg oder Antwerpen ..einfach die begründung warum gerade von da nach da :D

      lg vivi
    • Hallo Vivi,

      Jan hat schon viel erklärt - aber sieh dir mal die Masse eines Containers an, dann weißt du, warum ein flat benötigt wird. Ein bisschen Eigeninitiative wird schon zurecht gefordert.

      Einsatzzweck Binnenschiff: vor allem Massengutladungen (erze, Schrott, Rohstoffe, flüssig) oder Linienverkehre Container (Rhein und große Nebenflüsse und Kanäle) sowie Projektvor- und -nachläufe im Schwergutbereich mit großen Abmessungen und/oder Gewichten.
      Problem: es werden immer teuere Umschlagsanlagen in den Häfen benötigt und/oder teure Kranarbeiten an den Be-/Entladestellen bei Projektverladungen.

      Zur Praxis:
      Solch eine Ladung ohne Übermaße und Übergewichte wird entweder beim Kunde in Cont./flat gestaut und dann kpl. abgefahren oder per normalem LKW in den Seehafen gefahren und dort gestaut. Der Transport per See-Containerschiff ist hier sicher von Vorteil, zumal sehr viele Linienverkehre auf Basis von Verladungen per Container basieren.

      Habt ihr einen Verschiffungshafen für das Seeschiff vorgegeben? Wohin soll die Ladung gehen? Je nach Relation kann auch der Versand über die Südhäfen (I-Genova, I-Trieste oder F-Marseille) anstatt Versand über die ARA-Häfen (Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen) oder gar über Hamburg oder Bremerhaven geprüft werden.

      Die Kisten per LKW ab Freiburg zu einen Binnenhafen (hier Strasbourg, Karlsruhe oder Mannheim), dort auf Bischi verladen, im Seehafen wieder entladen und dann stauen oder direkt per Umschlag auf konventionelles Schiff macht bei solch 'konventionellen' Abmessungen kein Mensch aus Kostengründen. Macht theoretisch nur Sinn bei Versand über ARA-Häfen. Nordhäfen (HH,BHV) oder Südhäfen macht keinen Sinn mit Vorlauf per Binnenschiff ab dem süddeutschen Raum.

      Rechne dir die gesetzliche Haftung des Erstspediteurs aus (nach welchen Regeln haftet der wohl?), betrachte den FOB-Wert und überlege dann logisch, was zu tun ist......

      Viel Spass bei Eurer Projektarbeit!
      Mann kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto
      braucht Liebe. Zitat: Walter Röhrl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hurgler0815 ()

    • Hallo Hurgler0815,

      erstmal vielen Dank für deine sehr Informative Antwort danke danke :thumbsup:

      Uns wurde kein Seehafen vorgegeben die Sendung soll in die USA gehen..als wir unseren Leher gefragt haben hat er eben gemeint das für einen Vorlauf ber Binnenschiff Rotterdam am besten wäre als Seehafen, ich bin mir grad ziemlich sicher das du mir erklären kannst warum denn ARA Häfen besser sind bei einem Binnen-Vorlauf? und warum dann Rotterdam und nicht Antwerpen?

      Und wie prüft man den sowas ob ein Hafen nach Relation der beste ist?

      Und warum machen die Nord und Südhäfen keinen Sinn?

      Seefracht hatten wir ja schon aber Binnenschifffahrt ist mir neu..vllt stell ich mich ja bisschen an aber ich blick da grad echt nicht durch :huh:

      lg vivi :)
    • Hallo vivi,

      schau dir mal eine Weltkarte und eine Europakarte an. Wo ist Freiburg, welches ist der nächste schiffbare Fluß und wo fließt der hin? Dann hast du schon einmal Anhalötspunkte.

      Die Entscheidung, über welchen Hafen du versendest und routest, hängt letztendlich vom Gesamtpaket ab. Dieses Gesamtpaket besteht aus Vorlauf LKW Binnenhafen, Umschlag ins Bischi, Entladung, Verstauung + Umschlag Seehafen, Transportkosten Seeschiff, Entladung und Umschlag Empfangshafen sowie Nachlauf zum Empfänger. Alternativ Vorlauf LKW/Bahn bis Seehafen und dort Verstauung und Umschlag ins Seeschiff. Oder Verladung Cont./flat bei Absender und Vorlauf LKW/Bahn bis Seehafen und dort Umschlag ins Seeschiff.
      Du siehst - es ist alles ein bisschen aufwendig. Nun kommt es auf die Frankatur an, wer welchen Teil zu bezahlen hat.

      Ein Vorlauf über Nord- und Südhäfen kann sinnvoll sein, wenn das Gesamtpaket günstiger ist wie bei Versand über ARA-Häfen.

      Zur Entscheidung:
      hier weiß Euer Lehrer und ein guter Spedikaufmann einfach Bescheid über Vorlaufkosten, Stauerei, Hafenumschlagkosten, Abfahrtstermine Seeschiff und kann somit grob einschätzen, was am günstigsten ist. Also wird er dann eine Empfehlung aussprechen.

      Überlege mal, wie du per Bischi vom Rhein zu den Nordhäfen kommst? Dann weißt du, was sicherlich aus Kosten- und Zeitgründen sinnvoll ist. Rotterdam ist besser für die ganz großen Schiffe (die meist Linie fahren).

      Nimm dir deswegen ein Europakarte vor und schaue dort mal auf die Wasserwege - und die Weltkarte mit Europa und USA und überlege, von wo ich am besten, kürzesten (und wahrscheinlich am günstigsten) nach USA komme....
      Mann kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto
      braucht Liebe. Zitat: Walter Röhrl
    • hört sich alles logisch an..danke ich denke damit kann ich arbeiten und etwas erarbeiten ^^

      Kannst du mir auch eine Anregung im Bezug auf den Aufbau und die wichtigen Themen die wir behandeln sollten im Bezug auf ein solches Projekt geben? Also was sollten wir alles erwähnen ..es soll ja schlussendlich eine Projekt-Arbeit für 4 Mann werden hmm..

      Gruß vivi
    • Morgen zusammen [Blockierte Grafik: http://www.trademind.de/images/smilies/smile.gif]

      Kann mir jemand mit der Haftung Helfen, beim Vorlauf im Binnenschiffverkehr??
      haften wir hier als Carrier?
      Muss ich bei der haftung beachten ob die Sendung in der Vorholung per Merchants Haulage oder Carriershaulage geht??
      bei Merchants haulage ist doch dann der Spedi für den Kompletten Transport als Frachtführer oder? Und wenn wir die Container Vorholung dem Reederüberlassen also Carriershaulage als was haften wir dann??? und wie ?? wie viel?? wie berechnet man denn das??

      lg vivi