Wie wird die Beladung von LKW geplant?

    • Ach Heinrich, wie habe ich Deine Postings in den letzten Wochen vermisst...
      Der Beitrag ist einfach göttlich ^^ ^^

      Aber Du hast in jedem Punkt recht. Da ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

      Ich hätte aber auch noch eine Geschichte, die jede Software überfordern würde:

      Zu meiner aktiven Zeit haben wir sehr viele Kunststoffflaschen nach FR gefahren - für die Kosmetikindustrie. Der eine Kunde hatte die immer auf Einweg-Paletten 80 x 120.
      33 Stück auf dem Sattel - kein Problem.

      Auch wenn die Paletten in Blödistan zusammengenagelt wurden und immer mal 1 oder 2 cm länger oder kürzer waren. Manchmal hat sich das wieder ausgeglichen, manchmal aber auch addiert.
      Wie gesagt - auf dem Sattel ging das.

      Nur haben wir manchmal auch Touren mit nem 12-Tonner Tandemzug gefahren. Maschinenwagen 6,10 mtr auch gut - aber der Hänger hatte genau 7,20 mtr.
      Blöd, wenn die Paletten nicht passen. Mit neuen Europaletten ging die Bordwand zu, mit den Blödmmanns-Paletten manchmal nicht.

      Ich bin dann beim Laden einfach hingegangen und hab die letzten 3 Paletten auf den Kopf gestellt. Holz nach oben. Schon war unten 2 cm Luft und die Bordwand ging sauber zu.

      Ich wird nie das dumme Gesicht von dem französischen Lagerheini vergessen, als ich persönlich das erste mal so bei dem an die Rampe gefahren bin. Der stand mit seiner Ameise da wie ein begossener Pudel und wusste nicht, wie er abladen sollte :D

      Ich habe ihm dann den Trick gezeigt und die Paletten von Hand wieder gedreht. Sonst stände der heute noch mit offenem Mund an der Rampe
    • Siehste Franz , ein bisschen Gehirnschmalz , ja ich weiß Denken tut weh im Kopp , und 2 gesunde Hände und son Transport sogar über die Grenzen ist gesichert . Aber sag mal einem Computerprogarmm das es was verdrehen soll oder auf den kopf stellen soll .
      Es gibt Granaten sachen :
      beim Maschinen laden , ey hasse Kanthölzer dabei ? Ja , nee , hat keiner gesacht .
      20to Blech von Bremen nach Valencia , 2 Ringe 50 cm lang , 1,80 durchmesser , das waren keine Coils das waren Bierdeckel , die bring mal Stehend an , meine standen noch die vom Kollegen waren umgefallen kanten kaputt , einmal zurück .
      Blech für Alfa , Milano , 27 Ringe , da hab ich noch gedacht , ja die ganze Bestellung , nee war meins war wie Spaltband , zusammen gebunden auf dem Auto verrödelt und vertüdelt , am Monte Bianco gings los , bei jedem Bremsen und Gasgeben bewegung im Auto , war ich froh wie ich das Zeug los war .
      Schmalspurwagen für ein Bergwerk in Zaragozza , der Schacht war ein Loch im Berg , rückwärts rein bis vor Ort , der Steiger hat mit der Kopflampe geleuchtet , dann abladen mit einem Hubzug .
      Sprudelwasser in Münster , das Zeug auf Palette geladen 11,5 to , komm beim Kunden an , eine Bracke auf Plane hoch ein Alublech son Meter breit von der Halle aufs Auto und dann mit der Sackkarre immer 4 Kisten Wasser hoch ins Lager , Karre Leer , Leergut laden , da wußte ich warum der Preis so toll war .
      Transporte mit einem Programm Planen , ja Klar Schell und Aral , Ford und BMW auch , aber der Schloßermeister der seine gebrauchte Drehbank weghaben will , ist man als Student wirklich soweit weg von der Materie .
      Wer sonn Ladungsplanungprogramm bräuchte währen die Schlauen Schackos von Münster bei Achtung Kontrolle , wenn bei denen ein Planenaufbau instabil wird wenn die Türen auf sind , da kommt normaler Verstand nicht mehr hin .
      Wie war das , EDV , Ende der Vernuft ? In diesem Sinne . :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • Hallo zusammen,

      wir wurden nun schon mehrfach darauf hingewiesen, dass wir angeblich eine Lösung für ein Problem suchen, das es nicht gibt.

      Wenn wir uns aber den ein oder anderen Beitrag durchlesen, dann gibt es ja offenbar doch Probleme bei der Beladung, wo dann bisher manuell "getrickst" wird.

      Ob und wie das nun einem Computer beigebracht werden kann, das steht erstmal nicht zur Debatte.

      Aber generell Probleme bei der Beladung scheint es jedoch sehr wohl zu geben, richtig?

      Außerdem noch eine allgemeine Anmerkung: Wir haben (so glauben wir) auf eine freundliche und sachliche Art um Hilfe bzw. Informationen gebeten. Somit ist es schon ein wenig enttäuschend, dass wir von einigen immer wieder nur "gestichelt" werden, anstatt konstruktiv zur Sache beizutragen. An dieser Stelle daher nochmal besonderen Dank an diejenigen von euch, die das bisher auch so gemacht haben!
    • piot schrieb:

      Hallo zusammen,

      wir wurden nun schon mehrfach darauf hingewiesen, dass wir angeblich eine Lösung für ein Problem suchen, das es nicht gibt.

      Wenn wir uns aber den ein oder anderen Beitrag durchlesen, dann gibt es ja offenbar doch Probleme bei der Beladung, wo dann bisher manuell "getrickst" wird.

      Ob und wie das nun einem Computer beigebracht werden kann, das steht erstmal nicht zur Debatte.

      Aber generell Probleme bei der Beladung scheint es jedoch sehr wohl zu geben, richtig?

      Außerdem noch eine allgemeine Anmerkung: Wir haben (so glauben wir) auf eine freundliche und sachliche Art um Hilfe bzw. Informationen gebeten. Somit ist es schon ein wenig enttäuschend, dass wir von einigen immer wieder nur "gestichelt" werden, anstatt konstruktiv zur Sache beizutragen. An dieser Stelle daher nochmal besonderen Dank an diejenigen von euch, die das bisher auch so gemacht haben!
      Servus,

      nun bleibe bitte mal schön locker.
      Der Ton in diesem deinen Thread ist noch sehr nett. ;)
      Immerhin hast du dich hier in ein Becken voller Haifische und Piranhas begeben ;) :P und die bisherigen Schreiber leben bereits seit Jahren in diesem Becken.

      Und die Diskussion mit dir, gleicht einer Unterhaltung über Farben mit einem Blinden. Sorry, das ist nicht böse gemeint.
      Das was du meinst als ein Problem zu erkennen, ist unser täglich Brot.


      Einfaches Beispiel 1 und gerade mal 5x Stunden alt.

      Ich nehme heute gegen 16 Uhr eine Auftrag an für einen LKW mit (vereinfacht) Kofferaufbau mit den Maßen 13,20 x 2,43 x 2,70 m.
      Im Auftrag steht bei Transportgut: 20x "Behälter" 0,80 x 0,60 x 1,10 m
      Laden kann und will ich gegen 17 Uhr.

      Nun plane doch mal bitte wie das zueinander passt.
      Genau, passt theoretisch.


      Um 17:10 Uhr ruft der Fahrer an, das Laden unmöglich ist weil die Ladung gar nicht geeignet ist für den Fahrzeugtyp!

      Warum ? siehe Foto






      Und wie willst du den Fall vorher planen ? Wenn die Auftraggeber zu dumm sind das richtige Auto zu bestellen oder wenigstens zu definieren was sie transportiert haben möchten ?



      Das Zitat vom @zwergheinrich trifft den Nagel aufm Kopf:
      Gibts ein Programm gegen Schwachsinn dann her damit , ansonsten hört auf die Welt zuverkomplizieren .






      Und noch ein einfaches Beispiel 2 von heute:

      (Wir transportieren auch lose Schüttgüter)


      Kunde bestellt am Dienstag für heute 4x Autos um 350 cbm mit ca. 80 t zu transportieren.

      Klar schicke ich ihm heute die Autos, 3x gleich früh und 1x für mittags geplant, jedes jeweils eine Kapazität von 92 cbm und 24 t Nutzlast.

      Nun rechne (HUST) bzw. plane doch bitte noch mal wie das zueinander passt.
      Genau, passt theoretisch.

      Nachdem der erste beladen gewesen ist, lagen noch ca.40 cbm auf dem Platz.
      Nee, macht ja nichts, Autos kosten ja nichts.




      Solche Beispiele bringe ich dir täglich zigmal.
      Das ist der ganz normale Wahnsinn und ich liebe ihn.





      Was willst denn planen, wenn wir weis Gott, in D einen akuten Fachkräftemangel haben???
      Anstatt irgendwelcher Gimmicks in irgendwelchen Programmen, gehört den verantwortlichen Versandleuten in den Hintern getreten.
      Wären sie mal hinterm PC aufgestanden und hätten das eigene Lager und die Sendungen besichtigt, dann hätte sie gewusst was sie da haben bzw. was für Autos sie brauchen.



      Und nun wollt ihr zu sämtlichen Verladern in Deutschland laufen und denen sagen, dass sie blöd sind und das sie euer Programme, Apps oder was auch immer kaufen sollen ???

      Bevor das gelingt, habe ich eher ein Mittel für ewige Jugend entwickelt.


      Nix für ungut, aber euer Ansatz ist völlig falsch.
      .




      Der Geruchskoeffizient gewisser finanzieller Mittel ist permanent gleich null!

      Alle meine Beiträge geben meine persönliche Meinung und Erfahrung wieder. Annahme von Ratschlägen oder Nachahmungen auf eigenes Risiko.
    • Hallo Borstel,

      Borstel schrieb:

      Und die Diskussion mit dir, gleicht einer Unterhaltung über Farben mit einem Blinden. Sorry, das ist nicht böse gemeint.
      Vermutlich reden wir nur die ganze Zeit aneinander vorbei, wie sich hoffentlich gleich zeigen wird. ;)

      Borstel schrieb:

      Und wie willst du den Fall vorher planen ? Wenn die Auftraggeber zu dumm sind das richtige Auto zu bestellen oder wenigstens zu definieren was sie transportiert haben möchten ?
      [...]
      Anstatt irgendwelcher Gimmicks in irgendwelchen Programmen, gehört den verantwortlichen Versandleuten in den Hintern getreten.
      Da ist doch ein Problem! :)

      Natürlich kann ein Spediteur im Vorfeld nichts planen, wenn er keine, unzureichende oder sogar falsche Informationen vom Verlader/Auftraggeber bekommt. Aber genau diese Tatsache, dass die Verlader offenbar selbst überhaupt keinen Überblick haben, ist - und das kann man eigentlich somit auch nicht abstreiten - dann ein Problem!

      Borstel schrieb:

      Und nun wollt ihr zu sämtlichen Verladern in Deutschland laufen und denen sagen, dass sie blöd sind und das sie euer Programme, Apps oder was auch immer kaufen sollen ???
      Wir halten uns weder für klüger als andere noch verkaufen wir etwas! :P

      Daher vielleicht an dieser Stelle die Bitte, das Thema "Software" erstmal wieder zu vergessen. Wir sind generell nur auf der Suche nach Problemen während des Beladungsprozesses. Ob und in welcher Art diese dann gelöst werden können, ist nochmal ein völlig anderes Thema.
    • es geht aber auch anders...

      Kunde ruft mich an weil er eine Maschine zu transportieren hat!

      Er ist aber ein Kunde der sich auch selber gedanken macht und mich fragt ob und wie das machbar sei....dann schickt er mir sogar eine Liste und ein Foto:
      Bilder
      • kö.jpg

        492,99 kB, 862×934, 15 mal angesehen
      • kö1.jpg

        658,71 kB, 1.227×867, 14 mal angesehen
      Wo ich bin ist Norden..!
    • Die größten Schwierigkeiten gibt es doch meist wegen einer unzureichenden Kommunikation unter den Beteiligten einer Transportkette. Der Versender sollte sein Transportgut detailiert beschreiben oder, falls das Know-How in seinem Betrieb vorhanden ist, ein passendes Transportmittel anfordern.

      Wie bringe ich jetzt den Versender dazu, mir diese Daten zu Erfassen und zu Übermittel (kostet Zeit und Geld)? Wie wird für die Richtigkeit der Daten garantiert (siehe Borstels Beispiel 1)?

      Hilfreich wäre hier vieleicht ein standartisierter Transportauftrag bzw Anfrage in dem alle relevanten Daten eingepflegt werden und der allen am Transport beteiligten in irgend einer Form vorliegt und abgefragt werden kann. ( kann man ja je nach Benutzer einschränken, Preise muss nicht jeder wissen). Wenn man jetzt noch bedenkt, daß solche Transportaufträgen durch mehrere Hände gehen (Versender-Verlader-Spedition-Frachtenmakler-Transportunternehmer-tatsächlicher Transporteur (Sub)-Fahrer) wäre eine solche Sache hilfreich.

      Die Übernahme von Verantwortlichkeiten könnte man ja so Regeln wie in der Betonbranche üblich und nach DIN vorgesehen. Bestellt der Kunde eine ganz von ihm bestimmte Sorte (in unserem Fall ein bestimmtes Fahrzeug) geht die komplette Gewährleistung auf den Besteller über (hier muss er für den Schaden des Transporteurs aufkommen, falls eine Beladung nicht möglich ist). Gibt mir der Besteller alle relevanten Daten zu den erforderlichen Eigenschaften des Betons, suche ich als Lieferant den passenden heraus und muss dafür auch die Gewährleistung übernehmen ( Hier, es wird die Art der Ladung mit allen Abmessungen, Gewichten, Verpackungsart und der notwendigen Ladungssicherungsmaßnahmen angegeben. Der Transporteur sucht dann das passende Fahrzeug aus. Jetzt ist der Transporteur in der Pflicht, wenn denn die übermittelten Daten stimmen).
      Die Disponenten kennen ihre Fahrzeuge sehr gut und wissen was sie ihnen zumuten können. Angesicht der Vielzahl von LKW-Varianten wäre die Kompetenz das passende Fahrzeug zu suchen, beim Transporteur besser aufgehoben.

      Es wäre also sicherzustellen, daß alle relevanten Daten richtig erfasst werden und an alle Beteiligten weitergegeben werden, es geht mitunter in der Kette viel an Information verloren. Oft ist der Fahrer am Ende der Kette sehr überrascht, was er so als Ladung vorfindet.
    • Programme zur Stauplanung werden bei Seecontainern genutzt um das Maximum - gerade bei Sammelgutcontainern - rauszuholen. Evtl. auch in der Luftfracht, aber ich habs bisher nur bei der Seefracht gesehen.

      Im LKW Bereich stellt sich die Kosten-Nutzen-Frage. Es gibt Firmen die die Beladung des LKW vorher planen um die entsprechende Anzahl an LKW zu bestellen bzw. das Maximum aus den LKW rauszuholen etc. Das ist aber mehr im Projektgeschäft. In den restlichen Betrieben wird nach Erfahrung gearbeitet.

      Die Frage

      bei verladenden Betrieben ist: Was kann das Programm besser als der Verlademeister, damit sich die Anschaffung lohnt?

      Bei Speditionen ist der Fall: Bis ich weiß welche Ware ich heute zu verladen habe muss ich mit dem Verladen beginnen --> Sammelgut etc. Hier kann vorher nicht abgeschätzt werden welche Mengen kommen. Da geht man nach "Da passen im Mittel 19 to auf den LKW, dann is er voll " :D Gilt natürlich auch für Verlader.

      Bei Frachtführern: Da stellt der Disponent entsprechende Ladungen zusammen - da muss er wissen was kann gestapelt werden, wozu ist der Verlader fähig etc. Was kann das Programm besser als der Disponent?

      Im Schwertransport gibts von der Maschine/Gerät technische Zeichnungen welche Abmessungen, wie muss was wo aufliegen etc., dann muss ich mir als Spediteur überlegen welches Fahrzeug passt dazu, brauch ich Böcke, A-Gestelle etc.

      Die Logistik ist nunmal ein praktisches Gewerbe, in dem viel mit Erfahrung und Intuition gearbeitet wird. Zu mir hieß es mal: "Wenn von 10 mal 7 mal Geld sparst, kannst 3 mal was versieben, dann haben wir immer noch 1 Mal gespart" Und daran halte ich mich... :D
      Kurz gesagt: Ich dulde keine Kritik an diesem Heiligen Land, das meine Heimat ist... Bayern, Du bist mein Heimatland!