Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 740.

  • Zitat von thommygera: „Du solltest einfach mal wieder eine Komplettladung in die TC einstellen. Anschließend bekommst Du gefühlte 100 emails. Und die sind definitiv nicht zu 59,5% deutsch. Probier mal aus. “ Ich habe kaum "timocom-geeignete" Komplettladungen national Aber bezweifle ich nicht. Ich gehe davon aus, dass die 59,5% deutschen Transportunternehmer in ihrem Heimatmarkt doch eher ein paar Direktkunden und feste Spediteurskontakte mehr haben wie die Ausländer, oder hoffentlich in der mome…

  • Zitat von da_Prommi: „Wobei mir jetzt gerade noch ein Gedanke kommt, wo sind den die OBUs evtl. aus dem Ausland an inländische Firmen überlassene LKWs registriert? Zulassungsland oder Nutzungsland? “ Du meinst das Szenario, dass ausländische LKW von der Mutterfirma an die deutsche Tochterfirma vermietet werden, dann mit deutscher EU-Lizenz und bei der deutschen Tochterfirma beschäftigten Fahrern unterwegs sind? Ich würde vermuten, es bleibt das OBU des Zulassungslandes drin. Im normalen Kurzfris…

  • Moin

    Ahnungslos 3.0 - - Neue User stellen sich vor

    Beitrag

    Zitat von Isegrim: „@Exma Zitat von ibande: „Ich transportiere Baumaschinen auf eigener Achse, Zubehör mit Plane. “ Das meinte ich mit speziell.Nach deinem Profilbild bist du ja auch mit Bonsaitrucks unterwegs. “ Da verwechselst Du @ibande mit @Exmado

  • Interessant, dass die "üblichen Verdächtigen" auf den Plätzen 2-7 nur zusammen 28,7% der Fahrleistung haben. Ein geringer Rückgang zu 2018 (29,3%). Darin sind ja auch die Transitfahrten,die mit dem deutschen Transportmarkt nichts zu tun haben. Der Anteil der DE Fahrzeuge stieg von 58,3% in 2018 auf 59,5% in 2019. Auch wenn solche Statistiken immer mit einer gewissen Vorsicht zu geniesen sind, ist es doch ein weiteres Indiz dafür: Das gefühlte Problem mit osteuropäischem, sog. "Dumping-Wettbewerb…

  • Die Rangliste laut Mautjahresstatistik 2019: 1. DE 59,5% 2. PL 16,1% 3. CZ 3,5% 4. RO 3,3% 5. LT 2,7% 6. HU 1,7% 7. BG 1,4% "Gefühlt" hätte ich den Anteil der grossen Litauer Flotten stärker eingeschätzt. Aber auch Ungarn mit dem (damals noch ) grossen Waberer schafft es nur auf popelige 1,7%

  • Zitat von derandereTU: „wieviel willst Du pro Plane ausgeben und wieviele brauchst du? “ eigentlich sollten ja keine Fragen mehr offen sein: Zitat von Dirk Beltz: „Sie sollen nicht neuwertig sein. Kosten sollen sie aber auch nichts oder max. ein Trinkgeld. Sie können zerrissen, löchrig, überaltert oder einfach abgeschrieben sein. Wozu ich sie brauche: als Abdeckung für Brennholzstapel. Warum ich die Planen aus dem Baumarkt für 9,99 € nicht nehme: weil die nach einem Jahr zerrissen sind und ich t…

  • Zitat von Fuchs: „aber um mal wieder zum Thema zu kommen; die PL oder CZ TU sehen eher die Lösungen, wo jedoch die dt. TU als erstes die Probleme sehen, aus diesem Grund arbeite ich sogar lieber mit den PL zusammen, kann mich auf Englisch mit denen verständigen und habe sie weniger am Ohr wie die dt TU ( gibt auch Ausnahmen auf beiden Seiten). Eines habe ich ebenfalls in all den Jahren gemerkt, der "alteingesessene TU" ist nur schwer anpassungsfähig und meist sehr zäh bzw. unflexibel, daher ist …

  • Ich sehe, von dem beliebten Disponenten-Schwank "Chef, ich bin jetzt in München, aber den Ortsteil Gladbach find ich hier nicht", den man spätestens im zweiten Lehrjahr erzählt bekommt, gibt es viele Varianten

  • Guter Thread! Zitat von ibande: „ihr könnt doch nicht allen Ernstes behaupten, daß die Zunahme der osteuropäischen TU an deren Fleiß und Professionalität liegt! Habt Ihr mal zeitkritische Ladung an Polen verkauft? Wenn es gefordert wird, daß der Laster um spätestens 13.00 Uhr an der Ladestelle laden soll, erreicht einen doch regelmäßig um 12.45 der Anruf, daß der betreffende Laster bei der Entladestelle erst so spät entladen worden ist, das er im Stau stand, etc, usw, bla bla bla... Oft erlebt. …

  • Zitat von thommygera: „Wenn man auf ein paar TC-Angebote von Polen mal angefragt hat, dann weis man, wie weit unter Wert verkauft wird. “ Die PL Anbieter, die in der TC nationale Ladungen anbieten, fallen in ihrer Mehrzahl nicht in die Sparte "klassischer Frachtführer/TU", sondern eher "Frac htengroßhändler". Warum sollten die polnischen Frachtengroßhändler bessere Menschen sein wie die DE + AT Frachtengroßhändler?

  • Zitat von Isegrim: „Das war schon vor 20 Jahren so. Sattelzug im Kipper Bereich 75,00 € / Std. war hier so üblich. Da gab es jemand, der dann für 65,00 €/Std. fuhr, weil er dann immer Arbeit hatte. “ Vor 20 Jahren hatten wir aber noch die D-Mark

  • Zitat von ibande: „Warum sieht man denn nur noch LKW aus PL hier in D? Was importiert denn D aus PL in diesen Massen, daß so viele LKW aus PL hier in D legal unterwegs sind? “ Deutschland hat 2018 für 63 Mrd.€ nach Polen exportiert und für 55 Mrd.€ importiert (Quelle: Statistik Bundeswirtschaftsministerium) In Form von Laderaumbedarf sieht es etwas anders aus: Weil bei den polnischen Exporten nach DE ein großer Anteil eher niedrigwertiger Mengen- und Volumengüter dabei ist (z.B. Möbel), ist das …

  • Jetzt seid doch nicht so mimosenhaft, irgendwo hat er ja Recht Aber ist halt ein Speditions-Forum, kein Sozialpädagogen-Forum

  • Sowie §427 (1) HGB : Haftungsauschluß bei mangelhafter Verpackung dejure.org/gesetze/HGB/427.html

  • War etwas verwirrt, wie man bei einer unrunden Zahl von 2828 Beträgen zum Erleuchteten avancieren kann. Aber jetzt habe ich es kapiert: Ab 15.000 Punkten kann man leuchten

  • Zitat von Felix2696: „Am Tag der Anlieferung hat die Spedition XY schriftlich eine Meldung gemacht, dass 3 Kartons + 1 Palette bei Anlieferung beschädigt waren. Mit einem Vermerk, dass die ganze Palette + die 3 Kartons wieder bei der Speditions Zustellniederlassung abgegeben werden. Daraufhin hat die Spedition eine Weisung vom Auftraggeber (Eigentümer der Ware) bekommen, dass die ganze Palette + die 3 Kartons zum Auftraggeber zurückgeführt werden sollen “ Das sollte noch präzisiert werden: Die b…

  • Hochinteressanter Fall für eine Rechtsvorlesung z.B. für angehende Verkehrs-Betriebswirte o.ä. Haben wir alle Vertragsebenen : Kaufvertragsrecht, Fracht- und Speditionsrecht, +???? Die Ebene "gesunder Menschenverstand" lassen wir mal aussen vor Dass der Aufwand völlig irrwitzig in Relation zu den drei beschädigten Kartons Butter ist, wissen wir ja alle ..... - aber interessant und spannend ist es trotzdem.... Wenn wir den Warenwert und den Empfänger kennen würden (mutmaßlich einer der "üblichen …

  • @thommygera, @Isegrim Ich google gerne für Euch - siehe internes

  • Ein Teilaspekt: Zitat von Felix2696: „Dies wurde dem Auftraggeber gemeldet und der Spedition XY wurde die Verfügung erteilt, die beschädigten Kartons zum Auftraggeber zurückzuführen. (Info war, dass die beschädigten Kartons wieder zum Lager der Spedition XY gegangen sind) “ Zitat von Felix2696: „Der Empfänger sagt, dass der Kraftfahrer die Kartons nicht mitnehmen wollte und die Spedition XY, dass der Empfänger die Kartons einfach entsorgt hat. “ Der Rücktransportdes beschädigten Sendungsteils is…