Preis Einsatz SZM

    • SiloTransporteur schrieb:

      Das angesprochene Geschäft wäre ein Zusatzgeschäft, für das ich Fahrzeuge und Fahrer zusätzlich benötigen würde. Und das würde ich durchaus in Betracht ziehen, bei ner Pauschale ab 600 Euro aufwärts!

      SiloTransporteur schrieb:

      Mein einziger Megasattel war bis vor kurzem in der Automotiven Logistik eingesetzt, was aber zunehmend unrentabel wurde, weshalb ich die Reissleine gezogen habe und das Fahrzeug jetzt anderweitig einsetzen möchte.
      Ist der frei gewordene Mega schon wieder rentabel beschäftigt?
    • thommygera schrieb:

      Ich habe mir leider noch nie die Mühe gemacht, aus meinen Frachtpreisen mal den Auflieger rauszurechnen, da ich solche Anfragen größerer Marktbegleiter immer in die imaginäre Schublade unter dem Schreibtisch lege. Vielleicht mach ich das ja mal, oder hat da wer einen Wert, wieviel Cent / km das ausmacht zur Hand?
      Ist nicht aktuell, aber ich hatte mal als Faustregel eine Zahl von 30-35€ pro Tag im Kopf, wären bei 500 km 6-7 Cent.
      Aber die Zahl orientierte sich eher an den Vermietkosten. Lässt sich mit einem eigenen finanzierten Tautliner vermutlich deutlichst unter 30€ / Tag rechnen.
      Anschaffungskosten ca. 25.000€ ?
      Was meint ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()

    • Ahnungslos 3.0 schrieb:

      SiloTransporteur schrieb:

      Das angesprochene Geschäft wäre ein Zusatzgeschäft, für das ich Fahrzeuge und Fahrer zusätzlich benötigen würde. Und das würde ich durchaus in Betracht ziehen, bei ner Pauschale ab 600 Euro aufwärts!

      SiloTransporteur schrieb:

      Mein einziger Megasattel war bis vor kurzem in der Automotiven Logistik eingesetzt, was aber zunehmend unrentabel wurde, weshalb ich die Reissleine gezogen habe und das Fahrzeug jetzt anderweitig einsetzen möchte.
      Ist der frei gewordene Mega schon wieder rentabel beschäftigt?
      Nein, bisher noch nicht!
    • @Excelfan schwierige Frage

      für gewöhnlich hat man im laufenden Jahr 1 HU+1 SP + 1 LaSi-Überprüfung. Das kannst Du mit 250 Euro ansetzen, wobei die erste SP ja erst nach 30 Monaten fällig wird. Dazu kämen jetzt noch Versicherung + Steuer. Alles Pfennigkram.

      Reifen und Bremsen braucht man bei 500km am Tag die ersten 4 Jahre gar nichts. Da könntest Du eigentlich nur 3 x Klötzer stecken (800 Euro) und 6 neue Reifen (3000 Euro) mal pauschal über die 4 Jahre verteilen, da das vermutlich im 5. Jahr dann alles auf einmal kommt.

      Eine Finanzierung kostet liegt i.d.R. bei 500 Euro im Monat.

      Wer jetzt nur 4 Jahre finanziert/least und dann raushaut, hat vermutlich gar keine Reparaturkosten und nur die Rate.

      Ich ziehe zu 80% bezahlte Auflieger, da Nutzungsdauer zwischen 8-11 Jahren. Da siehts dann schon wieder anders aus. Soviel kann man an einem Auflieger gar nicht reparieren, was bei einem neuen die Rate kostet, weil da einfach nicht viel kaputt gehen kann.
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!
    • Ich hätte auf Grund von Daten, die mir vorliegen (die liegen mir aber nur für die ersten Lebensjahre vor), pauschal mit 1.000 Euro pro Jahr gerechnet für Wartungs- und sonstige Kosten. Es kann ja doch mal was kaputt gehen, Plane gerissen, Gestänge verbogen oder Rückleuchten beim Rückwärtsfahren eingedrückt oder so, und ich denke, es ist besser, das lieber etwas "konservativ" zu rechnen und eine Reserve zu haben.
      Aber ich wäre mit meiner pauschalen Schätzung gar nicht so weit weggewesen von Deiner Rechnung.

      Bei Deinem Rechenbeispiel kommt gut raus, dass Finanzierungskosten immer übel aufschlagen. Und Leasing ist die teuerste Art der Finanzierung. Viele scheinen das nicht zu wissen oder nicht wissen zu wollen.

      Dein Trailer kostet über 11 Jahre rechnerisch 35.450 € (25.000 € Anschaffungskosten + 10.450 € Wartungs- und sonstige Kosten).
      Der geleaste Trailer kostet über 11 Jahre 66.000 € (alle 4 Jahre ein neuer).

      Jetzt kann man Kosten pro Tag rechnen.

      gekauftgeleast
      bei 50% Auslastung26,86 €/Tag50,00 €/Tag
      bei 75% Auslastung17,90 €/Tag33,33 €/Tag
      bei 100 % Auslastung12,67 €/Tag25,00 €/Tag



      Das sind die reinen Kosten ohne Unternehmerprofit, da habe ich noch keinen Euro verdient, also sollte man noch mal was draufschlagen.

      Diese Rechnung bei dem "billigen" Tautliner verdeutlicht schon die Unterschiede zwischen Leasing und Kaufen.

      Bei einer SZM, die vielleicht das 3-5 fache in der Anschaffung kostet, sind die Unterschiede noch gravierender.

      Ich denke, das ist einer der Gründe, warum manche TUs gute und manche weniger gute Preise für den Kunden realisieren können.
      Abgesehen von einer sauber kalkulierten Dispo, wie sie uns Fuchs vorgerechnet hat!
      ----------------------------------------
      www.online-fuhrparkverwaltung.de
    • Neu

      Ahnungslos 3.0 schrieb:

      Ist nicht aktuell, aber ich hatte mal als Faustregel eine Zahl von 30-35€ pro Tag im Kopf, wären bei 500 km 6-7 Cent.
      Aber die Zahl orientierte sich eher an den Vermietkosten. Lässt sich mit einem eigenen finanzierten Tautliner vermutlich deutlichst unter 30€ / Tag rechnen.
      Anschaffungskosten ca. 25.000€ ?
      Was meint ihr?
      Habe mich bei jemanden erkundigt, der bei Fahrzeugen näher am Markt ist wie ich als reiner Spediteur:
      Aussage ist, für 25T€ bekommt man derzeit einen Tautliner mit "Schnick und Schnack", sprich Liftachse, Palettenkasten und Planenbeschriftung.
      Die Basis-Version aktuell für unter 20€T€

      Fuchs schrieb:

      übrigens hat dies nichts mit Lolek + bolek zu tun, die verdienen bei weitem mehr, also hört auf auf auf diesen Stammtischlischees rumzudreschen. und ich meine zu behaupten, das der Großteil der pl/cz Fahrer einen besseren Job machen als viele dt. Edeltrucker
      Kann ich zu 100% unterschreiben. Hatte letzte Woche einen tschechischen Unternehmer Richtung AT: 3 Belade- und 4 Entladestellen, Gewichtsverteilung ein Thema, Zeitfenster, seitliche Teilentladung unterwegs (Ladungssicherung) und zwei "Problemchen" an den Be-/Entladestellen mit erhöhtem Kommunikationsbedarf.
      Traumhaft wie der Fahrer das gemeistert hat, sowohl die Kommunikation vor Ort aber auch zum Frachtführer und der wiederum zu mir als Auftraggeber.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()

    • Neu

      Der Großteil der Polen und Tschechen (BKF) machen einen guten und soliden Job. Da könnten sich einige deutsche Fahrer eine dicke Scheibe von abschneiden. Die Gehälter in Polen sind inzwischen kräftig gestiegen. Ich weiss von einigen Fahrern aus D, die inzwischen für ein polnisches Unternehmen fahren.
      Du musst nur lange genug am Ufer des Flusses sitzen.
      Irgendwann treibt die Leiche deines Feindes an dir vorbei.

      (Sagte einst, glaube ich, Sun Tze, um 500 v.Chr.)
    • Neu

      Da kann man sich ja besser mit ner Flasche Bier in Park setzen, und den Tag nen guten Mann sein lassen ;)

      Oder Pilze sammeln !?

      Der Begriff Tagestour läßt ja auch vile Möglichkeiten zu, aber auf 9h kommste da locker drauf, un d dann muß alles super laufen.


      Fragt sich wieviel BAB auf der Strecke ist, An/Abfahrt, Gewicht, wennst ganz fein kalkulieren willst !

      Aber für 500€ als Tagesgage würde ich nicht mehr wie 150-200 KM fahren !
      Der sicherste Weg arm zu bleiben ist ehrlich zu sein


      Wer mit Erdnüssen bezahlt, darf sich nicht wundern, dass nur Affen für ihn arbeiten!


      Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.