Optimierung unseres Wareneingang | Drogerielager, Zentrallager

    • Ne Franz, auf den Weg kommen die nicht, so lange die Transportunternehmer solche Aufträge von den Lieferanten annehmen (auch aus 3. und 4. Hand) und mit dem Inhalt des Transportauftrags einverstanden sind, dies dann auf dem Rücken der Fahrer ( die ja eh Gehalt bekommen und damit alle Stunden abgegolten sind, Zitat aus den Arbeitsverträgen) bewältigen, wird sich da nichts ändern. Die Transportunternehmer sind hier gefragt!! Die haben es in der Hand, ob sie sich auf die Arbeit einlassen oder nicht. Einfach den TA abgelehnt und die Ware stehengelassen oder sich den Service auskömmlich bezahlen lassen.

      Aber bekomme mal 2 Transportunternehmer unter einen Hut. Geht genau so aus wie mit den Protesten gegen die Maut, saßen 10 TU's zusamen und haben beschlossen nach Berlin zu einer Demo zu fahren, 2 sind hin und der Rest hat sich die Hände gerieben und deren Aufträge während deren Abwesenheit abgejagt!!!

      Und wenn das noch mehr so sehen, das dies alles "automatisch" so ist, wie Onkel P das meint, ändert sich eh nichts. Wer wartet bis andere etwas ändern, wird lange warten.
    • Hallo,

      ich kann hier leider keinen Lösungsvorschlag bringen, hätte jedoch eine Frage an alle zu Punkt vier. Wenn der Fahrer selbst entladen muss (dieser Fall ist mir so nicht bekannt), ist das ja nicht rechtlich zulässig, oder?

      Sollte dem Fahrer beim Entladen etwas passieren, fällt das doch auf euch zurück. Oder wie sehen die Experten hier das?

      LG
    • Es ist eigentlich verboten !!! Es gibt aber hier in Deutschland die Möglichkeit das der Fahrer abladen darf wenn
      1. Bei Unternehmen es Schriftlich festhalten.

      2.Der Fahrer entlohnt werden muss

      3.Er sobald die Halle betreten wird er bei der Firma versichert ist als Erfüllungsgehilfe.

      Sollte er aber einen CMR haben ist es untersagt die Abladetätigkeiten zu machen.Leider wird es aber so Nicht so gehändelt weil diese Warenlager der Grossen Kunden am Hungertuch nagen und die fahrer als Sklaven ausbeuten.Ich für meine Belange fahre solche Dinge schon gar Nicht an und weigere mich auch solche Aufträge an zu nehmen. Jedes Jahr scheffeln die doch genug Geld um auch eine Anständige Logistik die Gesetzeskonform wäre zu ermöglichen,aber solange niemand sich wehrt ,wird auch nichts dagegen gemacht.So und mit dem Osteuroäern ist es ja auch so eine Sache das sich manche Kunden schon beschweren das in der nacht auf den Parkplätzen Tretminen liegen weil keine Toiletten zur Verfügung stehen oder diese in einem erbämlichen Zustand sind. Es gibt aber schon viele Firmen oder Speditionen wo der Fahrer Be und Entladen wird und er nur für die Sicherung verantwortlich ist.Es sind doch viele Punkte wo die grossen Discounter Ihren Beitrag dazu leisten das immer mehr Fahrer Ihren Job an den Nagel hängen und die Jugend gar Nicht gewillt ist diese Sachen zu machen.Was haben wir denn ! Einen schlechten Unterbezahlten Job,in den Medien werden wir schon als Potenzielle Unfallverursacher dargestellt.Wir bezahlen unseren Führerschein aus der eigenen Tasche und werden als Belohnung jeden Tag von den Behörden oder Lägern schikaniert und der Gipfel wir zahlen noch Strafe das wir einen ungeliebteb Job machen.