Journalist sucht Informationen über Amazon

    • Journalist sucht Informationen über Amazon

      Hi, ich arbeite als Journalist für das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV. Wir recherchieren gerade zu Arbeitsbedingungen in der Logistikbranche und suchen nach Menschen, die ihre Erfahrungen teilen. Hier im Forum habe ich bereits viele spannende Beiträge gelesen und hoffe, dass ich bei einem bestimmten Thema auch Insides bekomme:

      Amazon hat vor rund anderthalb Jahren das Amazon Freight Partner (AFP) Programm gestartet. Ich suche nach Personen, die Erfahrungen mit dem Programm haben. Als Fahrer in beteiligten Subunternehmen oder – hier im Forum vermutlich noch spannender – aus der inneren Sicht eines Unternehmens, das bei AFP mitmacht und eine dafür eine kleine Spedition gegründet hat, mit angestellten Fahrern.

      Ich versuche aktuell zu verstehen, wie die Geschäftsbeziehung zwischen Amazon und den Unternehmern funktioniert. Auch den Arbeitsalltag der Fahrer finde ich interessant. Wenn Sie Fahrer, Unternehmer oder Teilnehmer am Bewerbungsverfahren sind oder ehemals waren, würde ich mich freuen, wenn Sie mir von Ihren Erfahrungen berichten.

      Wichtig ist, dass alle Informationen vertraulich behandelt werden und sie auch anonym mit mir sprechen können. Leiten Sie mich auch gerne an jemanden weiter, falls Sie jemanden kennen, der mir weiterhelfen könnte.

      Sie erreichen mich unter thore.rausch@correctiv.org
      Ich freue mich auf Ihre und Eure Tipps und Hinweise. Vielen Dank!
    • Liebe(r) Frachtführer(in),

      Vielen Dank für die kontinuierliche Unterstützung, die Sie geleistet haben, um unseren Kunden ein Lächeln zu schenken. Wir möchten Sie einladen, an einer kurzen Umfrage teilzunehmen, die uns hilft, Ihr Interesse an der Anmietung von Anhängern einzuschätzen, um etwaige Anhängerknappheit zu beheben, mit der Sie bei der Durchführung Ihrer Geschäfte konfrontiert sein könnten. Dies würde Ihnen helfen, mehr Lasten auszuführen und mehr Einnahmen zu generieren. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Zeit.

      Die Umfrage wird von einem externen Forschungsunternehmen, Qualtrics, durchgeführt, sodass der unten stehende Link nicht zu unserer Website führt. Ihre Antworten unterliegen der XXX. Bitte geben Sie in Ihren Antworten keine persönlichen Identifikatoren oder vertrauliche Informationen an (z. B.: Bestellnummern, E-Mail-Adressen, Namen)

      Durch die Teilnahme an der Umfrage erklären Sie sich damit einverstanden, alle Informationen, die Sie im Rahmen Ihrer Teilnahme erhalten, vertraulich zu behandeln und keine vertraulichen Informationen Dritter weiterzugeben. Wenn Sie Vorschläge, Kommentare, Ideen, Verbesserungen oder sonstiges Feedback im Zusammenhang mit der Marktforschung einreichen, übertragen Sie Amazon alle Rechte, Titel und Interessen und Amazon steht es frei, die oben genannten Informationen zu verwenden, offenzulegen, zu reproduzieren, zu modifizieren, zu lizenzieren, zu übertragen und anderweitig zu verteilen.

      Die Umfrage sollte ungefähr 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Sie können Ihr Feedback bis zum 24. November einreichen. Klicken Sie auf diesen link XXXXX , um an der Umfrage teilzunehmen.

      Danke,

      Amazon-Team
    • Hat nicht Jan Bergrath heute einen Artikel dazu veröffentlicht? Zusammen mit Correctiv und dem Journalisten aus dem Norden recherchiert? Siehe den anderen thread um die vielen Auflieger.
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!
    • Neu

      derandereTU schrieb:

      Denke es lockt eigentlich zum großen Teil die Ausbeuter an. Diese verheizen dann auch noch die letzten Lkw Fahrer
      Das sehe ich als Schwarz-Weiss-Bild.
      Klar zieht das AFP Programm nicht gerade Branchenfachleute an. Die Gründer hinter den beiden im Correctiv-Beitrag erwähnten Berliner Unternehmen scheinen z.B. aus dem Uber-/Mietwagengeschäft zu kommen. Aber wenn ich sehe, wer sich ausserhalb der AFP Szene so alles als Selbständiger im Transportgeschäft versucht (ich denke da z.B. an die von mir so geliebten "Spielkinder" der Lampenbügel- und Bullenfängerszene :D ) hat man da ebenfalls recht gemischtes Publikum.

      Und beim Fahrermangel muss sich kein Fahrer - ob aus DE oder Osteuropa - bei einem "Ausbeuter" verdingen.
      Ich kenne genügend stocksolide Traditionsunternehmen, die händeringend jeden mittelprächtigen LKW Fahrer einstellen.
    • Neu

      "Ausbeuter-TU" wollen viele Lkws platzieren, und das versucht A (meine Tastatur streikt bei dem Wort...) ja zu vermeiden. Darum suchen die vorrangig Startups und Neuselbstständige, die lassen sich noch in die richtige Richtung biegen.
      Kein Kraftfahrer, außer er ist masochistisch veranlagt, muss bei einem Ausbeuter arbeiten. Es gab noch nie so viele Alternativen.
    • Neu

      Ihr beiden seid lange genug im Geschäft um zu wissen, dass einige AN auch bei einer Firma bleiben und nörgeln als sich was anderes zu suchen.
      Und die v8 Fraktion fährt selten bis überhauptnicht für Amazon

      natürlich ist es ein Schwarz Weiß Bild, wir können ja schlecht jede Ausnahme erwähnen.
      Es ist doch Fakt was da bei Amazon an der Rampe steht und da werfe ich die Frage in den Raum: wie oft seid ihr an der Rampe bei Amazon gewesen?
      Butter bei die Fische oder Zitrone bei das Steak ;)
      Ich war da schon, und daher ist mein Geschreibsel eher Praxisorientiert und nicht Theorie lastig