EU Mobilitätspaket

    • EU Mobilitätspaket

      Hallo,

      das EU Mobilitätspaket wird langsam Realität, hier eine Zusammenfassung von Jan Bergrath (einer der wenigen Journalisten, die bei dem Thema wissen von was sie schreiben :D )
      EU-Mobilitätspaket: Auf der Zielgeraden - Eurotransport
      Natürlich ein Kompromiss, nicht die deutsche Wunschposition, aber mehr wie ich erwartet habe:
      - Einschränkungen und mehr Kontrolle bei Kabotage
      - Regulierung im "Wild-West-Segment" bei 3,5to Sprintern
      Es wird sicher mehrere Jahre dauern, bis die Maßnahmen im größeren Stil greifen und mit der neuen Generation des Digi-Tachos auch überwachbar werden.
      So ist das halt: Die Mühlen der Politik mahlen meistens langsam , aber sie mahlen und nicht alles ist Mist was dabei herauskommt ;)

      Über die nächsten Jahre erwarte ich auch dadurch eine Tendenz zur Einflaggung von Ost-EU LKW's nach DE.
      Schon jetzt beobachte ich den einen oder anderen kleinen oder mittleren TU aus Osteuropa, der sich in DE eine GmbH mit EU-Lizenz zulegt.
      Da laufen dann zunächst mal nur ein oder wenige LKW, aber es gibt schon mal eine Struktur, mit der man zukünftig unter neuen Rahmenbedingungen arbeiten kann.
      Das Schlupfloch mit der Vermietung von im EU-Ausland zugelassenen LKW's an eine DE Tochterfirma, die dann bis zu einem Jahr unter der deutschen EU Lizenz als quasi inländische LKW operieren können, müsste noch geschlossen werden.


      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()

    • Mal aus dem anderen Thread
      forum-speditionen.de/transport…?postID=175253#post175253
      rüberkopiert, hier passt es auch rein :D

      Ahnungslos 3.0 schrieb:

      Mich wundert, dass das EU Mobiltätspaket, das viele der Missstände anpackt, in der Branche noch weitgehend " unter dem Radar" läuft und kaum wahrgenommen wird.
      Das ist ein komplexes Werk aus drei Verordnungen und Richtlinien. Leichter als tiefer in die Materie einzusteigen ist es natürlich zu krakehlen, dass Politiker und "die da oben" nichts tun oder nur Mist machen.

      Einige Punkte:
      - EU-Lizenz, Sach- und Fachkunde ab 2,5to
      - Fahrerrückkehr nach max. 4 Wochen
      - Fahrzeugrückkehr nach spätestens 8 Wochen
      - Nachweis finanz. Leistungsfähigkeit bis 3,5to: 1.800€ + 900€ für jedes weitere 2,5-3,5to
      - „Abkühlphase“ nach Kabotage 3x7 : 4 Tage
      - Sonderregelung für Vor- und Nachläufe im kombinierten Verkehr?
      - intelligente Fahrtenschreiber, Umrüstung Altfahrzeuge bis 2024/2025
      - Digitacho ab 2,5 to ab 01.07.2026
      - Rückkehr nach max.4 Wochen zur Betriebsstätte oder Wohnsitz
      - Verbot Leistungslöhne (Km oder Tonnage)

      In der Ausgestaltung ist es natürlich nicht das deutsche Wunschkonzert, vieles hätte härter sein können. Aber das ist nun mal so im Interessenausgleich zwischen 27 Staaten.
      Ich bin eher positiv überrascht, im welchem Umfang sich die deutschen/westeuropäischen Positionen durchgesetzt haben.

      Ahnungslos 3.0 schrieb:

      Mit dem sog. Moblitätspaket wird kein neues zusätzliches Regelwerk geschaffen, sondern bestehende Verordnungen und Richtlinien werden reformiert, wenn man so will "verschärft".
      Dies sind:
      - Verordnung für den Berufszugang und Marktzugang
      - Verordnung über Lenk- und Ruhezeiten sowie Fahrtenschreiber
      - Entsenderichtlinie
      Hier der Link zur Homepage des Europäischen Rats, unter der Pressemitteilung sind die Verordnungen/Richtlinien mit dem Änderungen abrufbar.
      Mobilitätspaket: Rat verabschiedet Reform des Regelwerks für Lkw-Fahrer - Consilium
    • Ich ziehe die Frage aus dem anderen Thread
      forum-speditionen.de/transport…?postID=175333#post175333
      mal hier rüber:

      Daeumling schrieb:

      Wenn die osteuropäischen Länder klagen, hat das dann erstmal eine aufschiebende Wirkung?
      Ich behaupte mal: Nein!
      Die angekündigten Klagen der osteuropäischen Länder beim EuGH werden sich voraussichtlich nicht gegen das Mobilitätspaket pauschal, sondern gegen einzelne Punkte richten.
      Hauptzielpunkt wird wohl die Fahrzeugrückkehr nach 8 Wochen sein.
      Von den drei Bereichen des Mobilitätspakets werden nur die Änderungen bei einer Verordnung, der VO über Lenk-und Ruhezeiten sowie Fahrtenschreiber (EG 506/2006) kurzfristig im September 2020 in Kraft treten.
      Die grossen Änderungen bei den beiden anderen Komponenten, der Verordnung über Berufs-und Marktzugang, Kabotage (EG 1071/2009) sowie bei der Entsenderichtlinie , werden erst März bzw. Juni 2022 in Kraft treten. Auf diese werden die Klagen abzielen.

      Der Umsetzung wird gut in einer Veröffentlichung der IHK Stuttgart beschrieben:
      EU-Mobilitätspaket I ist beschlossen
      Der Verfasser, Götz Bopp, ist bei den deutschen IHK's das absolute "Kompetenzzentrum" für diese Thematik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()

    • mobilitätspaket 1

      moin laute .... heute wurde das mobilitätspaket 1 im amtsblatt der eu veröffentlicht

      ich habe einmal den link zu den neuen 561/2006 angehängt ... wird wieder reichlich diskussionsstoff geben

      eur-lex.europa.eu/legal-conten…DEU&toc=OJ:L:2020:249:TOC

      wenn ich den falschen thread gewählt habe meaculpa und bitte verschieben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Moderator-1 () aus folgendem Grund: habs mal in das passende verschoben