Beförderungssichere Verladung vs: betriebssicheren Verladung

    • Beförderungssichere Verladung vs: betriebssicheren Verladung

      Hallo,

      nach § 412 HGB hat der Absender das Gut beförderungssicher zu laden, zu stauen und zu befestigen (verladen) sowie zu entladen, soweit sich aus den Umständen oder der Verkehrssitte nicht etwas anderes ergibt. Der Frachtführer hat für die betriebssichere Verladung zu sorgen.

      Beförderungssichere Verladung bedeutet, dass durch beförderungsbedingte Ereignisse die Ware nicht beschädigt werden darf und diese unter anderem gegen Erschütterung, Schwanken, Umfallen, Verschieben, Notbremsung, Ausweichmanöver, Fliehkräfte bei Kurvenfahrten, schlechte Straßenverhältnisse und übliche Rangierstöße zu sichern ist.

      Bei einer betriebssicheren Verladung hat der Frachtführer dafür zu sorgen, dass das Beförderungsmittel nach der Verladung während des Transportes jeder Verkehrslage gewachsen ist, es dürfen zum Beispiel weder Stabilität noch Bremsverhalten des Beförderungsmittels negativ beeinträchtigt werden.

      Gruss an alle
      Fabian Chr. Ude

      KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG
      Direktionsbeauftragter Transportversicherung
      Voltastr. 84
      60486 Frankfurt/Main
      Tel 069-7803 1898
      Handy 0151 26415845
      mailto:fabian.ude@kravag.de
    • Man braucht keine Studierte. Zwei-Tage-Lehrgang nach VDI 2700 Blatt 4 tät ja schon genügen. Aber schon das ist den TU zu teuer. Und mit dem Verlader über Ladungssicherung sich zu verständigen?- Ogottogott. Wir brauchen inkompetente Fahrer, die sich jeden Schrott auf´s Auto kübeln lassen. Deswegen baggert ELVIS ja auch schon in Rumänien. Ich dachte früher, es wäre die wichtigste Aufgebe des Transporteurs, sachkundig zu sein, wie eine Ladung unbeschadet zum Empfänger kommt. Da habe ich mich wohl geirrt.
    • trailerman schrieb:

      Man braucht keine Studierte. Zwei-Tage-Lehrgang nach VDI 2700 Blatt 4 tät ja schon genügen. Aber schon das ist den TU zu teuer. Und mit dem Verlader über Ladungssicherung sich zu verständigen?- Ogottogott. Wir brauchen inkompetente Fahrer, die sich jeden Schrott auf´s Auto kübeln lassen. Deswegen baggert ELVIS ja auch schon in Rumänien. Ich dachte früher, es wäre die wichtigste Aufgebe des Transporteurs, sachkundig zu sein, wie eine Ladung unbeschadet zum Empfänger kommt. Da habe ich mich wohl geirrt.

      Die dusseligen TU machen ihren Scheiß , nur was ist mit AG die mittler weile schon ihre Arbeitsanweisungen in Rumänisch raus schicken , die wollen doch wohl so bedient werden .
    • ich sags mal so, normalerweise sollte dies der Versand entscheiden. Du solltest spätestens bei defekter Ware NEIN sagen bzw. dies auf den Frachtpapieren vermerken.

      Helfen würde die Antwort Deinerseits, ob Du Sammelgut oder Verteilerverkehr fährst oder eben nur mal ne Fracht von diesem oder jenen


      Wenn die Verpackungen in Ordnung sind und Du es schaffst, die Ladung an anderer Ware gegen Umfallen zu sichern oder der Kofferaufbau stützt, sollte dem nichts entgegenstehen.

      Ansonsten ablehnen bzw. Deine Dispo entscheiden lassen ( meist entscheiden das die Disponenten )