Autoteile von Südafrika nach D bringen. Wie??

    • Autoteile von Südafrika nach D bringen. Wie??

      Hallo zusammen!

      Ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet der Logistik und hoffe daher, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

      Ich möchte Autoteile von Kapstadt nach Deutschland liefern lassen und suche dafür eine günstige Transportlösung. Die Lieferung ist NICHT zeitkritisch, also max 8 Wochen wäre vollkommen ok. Es geht vor allem um 2 unterschiedliche Artikel:
      - Karosserieteil, Packmaß 25 x 25 x 170 cm, 4 kg
      - Motorteil, 60 x 60 x 30 cm, 8 kg.

      Von beiden Artikeln hätte ich gerne 10 Stück. Am liebsten wäre mir eine Lösung, bei der ich nicht in ZA vor Ort sein müsste, das heisst Abholung beim Verkäufer. Könnte aber zur Not auch vir Ort sein und die Sachen zum Flughafen / Hafen oder sonstwo hinbringen.

      Könnt ihr mir einen Tip geben, was hier eine günstige Lösung ist?

      Grüße
      Michel
    • Wenn auch Südafrika in der fast gleichen Zeitzone wie Deutschland liegt, Berlin ja nur eine Stunde von Johannesburg entfernt,
      liegen geographisch doch nicht zu unterschätzende 14.000 km dazwischen, somit hat der Versand auch seinen Preis.

      Dein Gejammer über die Transportkosten kann ich nicht nachvollziehen, entweder du akzeptierst den über dem Warenwert liegenden Frachtpreis,
      weil die Autoteile sehr selten und nur in ZA zu bekommen sind oder du überlegst dir Alternativen zu deinem Vorhaben.

      Hast du schonmal Preisvergleiche, beispielsweise bei Dachser, DSV oder uship, angestellt ?
      mit freundlichen gruessen
      max i. mumm

      wer zu viel ironiert, bekommt einen sarkasmus !
    • Hi Leute,

      @Holzplanke hat eine vernünftige Anfrage hier eingestellt, mit konkreten Sendungsangaben auf deren Basis eine Einschätzung möglich ist:
      Wer das gelesen und verstanden hat: Die fiktive Sendung besteht aus 20 Packstücken mit ca. 2 cbm.

      "Postversand":
      Die "Post" kennt keinen Sendungsbegriff, 20 Einzelpakete = Sendungen ?
      Pakete mit 1,70 Länge sind unheimlich geeignet für eine schadensfreie Beförderung im Massenversand ;(
      Wer ein Gefühl dafür bekommen will, wie solche Sendungen bei den Integrators (die den Sendungsbegriff kennen) bepreist werden (für Kunden ohne regelmäßiges Aufkommen), kann sich den Spass machen und die Sendungsdaten in einen Tarifrechner z.B. von UPS eingeben

      "Lass den Verkäufer versenden"
      Wenn der logistische Kompetenz hat....
      Und zu den Risiken von CFR/DAP Versand bei Übersee-Importen, fehlende Kontrolle über den Transportablauf und spätere ungeplante Zusatzkosten finden sich hier ein paar Threads

      "...beispielsweise Dachser, DSV oder uship..."
      fehlen noch Schenker, DHL und andere Branchengrössen in der Aufzählung. Nicht falsch, aber ungefähr so wie wenn jemand der eine Mikrowelle kaufen will in den Supermarkt geschickt wird. Der hat neben der Fleischtheke und der Obst/Gemüse-Abteilung auch ein Regal wo Elektrogeräte stehen. Ob es dort gute Beratung zum Produkt gibt? Wenn man Glück hat...
      Zum Vorschlag uship spare ich mir den Kommentar.

      Von Gejammer über Frachtkosten lese ich nichts, der TE fragt nach Tipps wie er die Sache anpacken kann für eine "günstige" nicht "billige" Lösung. Und das auf eine für Laien kompetente Weise mit Informationen mit denen man was anfangen kann.
      Wenn er von einem qualifizierten auf die Strecke spezialisierten Sped. ein Angebot für Verladung im Sammelcontainer vorliegen hat, kann er immer noch entscheiden ob Frachtkosten in Relation zum Warenwert Sinn nachen. Auch diese Lösung gibt es nicht für ganz kleines Geld.

      Ansonsten ist der Thread "typisch Internet" : Einfach mal losblubbern.....
    • Vielen Dank, Ahnungloser. Du hast mir ne ganze Menge Rechtfertigungs- und Schreibarbeit erspart ;)
      Ich habe jetzt bei einigen der etablierten Diensten wie DHL, UPS etc. angefragt und die Kosten liegen bei ~700€ pro Artikel. Ein Artikel hat einen Wert von ca. 150€. Da stimmt die Relation nicht. Auf uship bin ich auch gestoßen und habe das einfach mal ausgefüllt. Keine Ahnung, wer sich jetzt darauf melden kann, aber wenn das "jeder" sein kann, werde ich meine Pakete keinem Fremden ohne professionellen Hintergrund übergeben.
      Montag werde ich die Seafreight-Unternehmen anrufen, eine erste Rückmeldung per Mail habe ich aber schon: Volumen zu gering.
      Maximumm, deine Reaktion verstehe ich nicht. Ich suche eine günstige Versandart, und weil ich (wie eingangs erwähnt) keine Ahnung von Logistik und den entsprechenden Dienstleistern habe, bitte ich hier um Hilfe. Schien mir eine sinnvolle Anwendung dieses Forums ;)
    • Eigene Sammelcontainerdienste ex Kapstadt haben vermutlich nur wenige im Angebot, ist eher eine Export-Relation.
      Bei Afrika lohnt es sich immer auch Bollore Logistics anzufragen.
      Ansonsten habe ich mal rein interessehalber abgeprüft, dass die beiden größten NVOCC Container groupage operators mehrmals monatlich Sammelcontainerdienste ab Kapstadt nach Antwerpen bzw. Hamburg in ihren sailing schedules haben..
      Diese NVOCC arbeiten allerdings ausschliesslich für Spediteure und bieten Beilade-Möglichkeiten auf Strecken, auf denen diese nicht das Aufkommen für eigene Sammelcontainer haben.
      Die Resonanz auf deine Anfrage bei Seefracht-Speditionen wird davon abhängen, wie dein "Erstauftritt" bewertet wird. Wenn Du in die Schublade "beratungsintensiver Pflegefall" eingestuft wirst, wirst Du oft keine oder sehr hohe Angebote bekommen, in die zu Recht zu schon Schmerzensgeld und Beratungshonarar in ausreichender Höhe einkalkuliert wurde.
      Die relativ kleine Sendung plus ein "Exporteur" ohne Know How, dem man vermutlich bei Exportdokumentation und Ausfuhrzollabfertigung unter die Arme greifen muss, machen die Sache auf den ersten Blick nicht besonders attraktiv

      Es gab hier vor kurzem einen Thread zu China Import, an dem ich mitgeschrieben habe :)
      forum-speditionen.de/china-deutschland-19292?pageNo=1
      Der ist etwas länger geworden, der Sachverhalt ist etwas anderst, aber enthält Basisinfos zur Einfuhrverzollung und Ratschläge für einen "zielführenden" Erstauftritt bei Speditionen.

      Ach ja: Sollte die Anfrage bei "Uship" etwas brauchbares ergeben, würde ich es gerne hier lesen. Ich lerne gerne dazu bzw. überprüfe meine Meinung und Vorurteile :D