Anfrage Transport Wechselbrücke

  • Tolle Wurst, in der Tat..

    Kein "Guten Tag", nix.

    Unhöflicher, wer immer du sein magst: Kontaktiere doch einfach die TimoCom. Die kennen solche Leute wie dich. Und die kriegen sogar noch Geld dafür.

    Uns kostet es einen Teil unserer Lebenszeit. Das ist es nicht wert.
    Du muss nur lange genug am Ufer des Flusses sitzen.
    Irgendwann treibt die Leiche deines Feindes an dir vorbei.

    (Sagte einst, glaube ich, Sun Tze, um 500 v.Chr.)
  • Neu

    Die Anfrage zeugt von erweiteter Inkompetenz. Spannend wäre ja zu wissen, welche Länge und welche Abstellhöhe die EN 284-Brücken haben. Danach bestimmt sich ja, ob ich mit einem normalen 6x2 mit Drehschemelanhänger oder mit einem 6x2 mit Zentralachsanhänger (bei C782) antreten muss.
    Dann stellt sich die Frage, ob sich Stützen und Streben in einem gebrauchsfähigen Zustand sind. Und falls der Auftraggeber das nicht weiß und ein Reparaturservice geordert werden muss, wie er die Wartezeit zu bezahlen gedenkt.
    Rund 350 Kilometer Lastfahrt und dasselbe leer retour würde ich groß mal mit 1.400 Euro kalkulieren.
    Die Ankündigung von Zusatzaufträgen halte ich für ein "Zuckerl", das sich der Speditionskaufmann ausgedacht hat, um überhaupt jemanden für den Auftrag zu finden.
    Anders: sachlich inkompetent also bis auf die Knochen unseriös.
  • Neu

    Moin,
    Stil mal außen vor, fachlich hat die Anfrage doch alles:
    Mit der Ansage "Jumbo GLS" dürfte klar sein, daß die Boxen paarweise mit einem kurzgekoppelten HZ mit Tandem-/Zentralachsanhänger und niedriger Rahmenhöhe gefahren werden müssen.
    Oder sehe ich was falsch?

    trailerman schrieb:

    Rund 350 Kilometer Lastfahrt und dasselbe leer retour würde ich groß mal mit 1.400 Euro kalkulieren
    "Kalkulieren" würde ich das nicht nennen. Kann man demAzubi am ersten Lehrtag sagen: ab Laststrecke 300 km aufwärts immer 2€ auf die Rundlauf - km.
    Damit macht er fast nie was falsch. Egal ob mit Fährkosten nach Skandinavien oder in die Schweiz mit satten LSVA -Kosten.
    In dem Fall sollte in einer Schicht ein Umlauf machbar sein mit 1400€ Umsatz. Ich denke auch bei der momentanen überhitzten Marktlage würde dafür jeder TU mit dem Equipment ein Fahrzeug freischaufeln und könnte sein Glück kaum fassen (gute Bonität des Auftraggebers oder Vorkasse vorausgesetzt ;) )
    Es gibt keine "politische Antwort" auf den Hass.
    Nur Unerschütterlichkeit, Vernunft und Menschlichkeit.
    Und Zusammenhalt für die Freiheit.

    Jan Böhmermann auf Twitter, 20. Dezember 2016

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()

  • Neu

    Servus,


    "überhitzte Marktlage" ist ja mal eine nette Umschreibung.

    Fahrzeuge frei schaufeln dürfte in Anbetracht der Fahrersituation (die derzeit jedes Unternehmen trifft) trotzdem schwierig sein.

    Selbst für ein Unternehmen welches im Bereich WB trucken tätig ist und Fahrzeuge halbtäglich auf dem Hof stehen hat.

    Meine Vermutung ist auch, das eben diese WB Schubser trotz guter Auftragslage (noch) nichts von den derzeit möglichen besseren Frachtpreisen merken bzw. haben.

    So wird es vielen gehen, die längerfristig an Kunden /Auftraggeber mit Preisen, Relationen und Kapazitäten gebunden sind.

    Bei "Dauerkunden" ist das Thema leider noch nicht voll angekommen.

    Positiv finde ich, dass es derzeit keine "Rückladungen" mehr gibt und auch für Heimbringer und Zwischentouren vernünftige Frachtpreise zu erzielen sind.

    Ein gutes Hoch dürften die freien Tramper haben, die sich derzeit jede Relation und Preise heraus suchen können.
    Sei es ihnen gegönnt, in den letzten Jahren wurden sie mit den "Resten" unten gehalten.

    Der Trend wird so weiter gehen so lang es nicht wieder eine große Wirtschaftskrise gibt oder völlig neue Transportlösungen.

    Auch Bahn und Schifffahrt werden für diese Transportbedürfnisse keine brauchbaren Lösungen finden. Irgendwie habe ich den Eindruck die wollen auch gar nicht. Man bekommt noch nicht mal Angebote wenn man größere Projekte anfragt.

    Vielleicht wird das Thema "JustinTime" in naher Zukunft mal hinterfragt bzw. überdacht und wieder mehr auf Lagerhaltung gesetzt.
    Wäre derzeit m.M. nach die Möglichkeit diesen "überhitzten Markt" etwas zu normalisieren.
    Das gleiche gilt für Öffnungszeiten an Be- und Entladeadressen jeglicher Art. Wenn diese nicht endlich wieder bereit sind flexibler zu werden, bekommen diese die Engpässe nicht in den Griff.


    Mal schauen wohin die Reise geht....
    .




    Der Geruchskoeffizient gewisser finanzieller Mittel ist permanent gleich null!

    Alle meine Beiträge geben meine persönliche Meinung und Erfahrung wieder. Annahme von Ratschlägen oder Nachahmungen auf eigenes Risiko.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Borstel ()

  • Neu

    ich vermute mal, Beim "möchtegern"Auftraggeber handelt es sich um diesen hier

    Alle Anzeigen von Anbieter | eBay Kleinanzeigen

    siehe auch die Karte aus seinen Beiträgen bei E-Bay-Kleinanzeigen Google Maps


    Das interessante ist ja, Es gibt in der Umgebung keinen, der die passenden WB-Züge hat. Die fahren alle keine Jumbos.


    damit bleibt nur der Tieflader und da gehen nur Einzelfahrten da ein Auszug des Tiefladers wegen teilbarer Ladung unzulässig wäre.


    Ach so, Kranbeladung wäre dann sicher auch notwendig oder mit Stapler.


    Ich kenne zumindest einen, der nen passenden Tieflader für Einzelfahrten hat. Der sitzt im Nachbarortsteil "G." Denke mal, anbiedern muss der sich aber auch nicht.
  • Neu

    stahltrucker schrieb:

    ich vermute mal, Beim "möchtegern"Auftraggeber handelt es sich um diesen hier

    Alle Anzeigen von Anbieter | eBay Kleinanzeigen

    siehe auch die Karte aus seinen Beiträgen bei E-Bay-Kleinanzeigen Google Maps


    Das interessante ist ja, Es gibt in der Umgebung keinen, der die passenden WB-Züge hat. Die fahren alle keine Jumbos.


    damit bleibt nur der Tieflader und da gehen nur Einzelfahrten da ein Auszug des Tiefladers wegen teilbarer Ladung unzulässig wäre.


    Ach so, Kranbeladung wäre dann sicher auch notwendig oder mit Stapler.


    Ich kenne zumindest einen, der nen passenden Tieflader für Einzelfahrten hat. Der sitzt im Nachbarortsteil "G." Denke mal, anbiedern muss der sich aber auch nicht.
    Hmmm...

    es wurde aber ganz klar nach einem Transport von WB gefragt und nicht von Containern.

    Alleine der Abgangsort lässt darauf schließen das diese auf dem Hof bzw. Hub eines Systemlogistikers stehen.

    Transportieren könnte die fast jeder TU der für einen Systemspediteur aus dem Bereich Sammelgut oder KEP unterwegs ist.

    Davon gibt es auf dieser Relation genügend und wer nicht blind ist hat nach 10xMinuten Autofahrt schon locker ein paar davon entdeckt.
    Spontan würde mir der Poller einfallen.
    .




    Der Geruchskoeffizient gewisser finanzieller Mittel ist permanent gleich null!

    Alle meine Beiträge geben meine persönliche Meinung und Erfahrung wieder. Annahme von Ratschlägen oder Nachahmungen auf eigenes Risiko.
  • Neu

    Ich stelle mir gerade vor, wie ein Tieflader mit einem Mobilkran im Gefolge bei GLS in Neuenstein/Aua vorfährt um die WB aufzukranen.
    Das wäre die Sensation des Tages , die würden ihren Augen nicht trauen
    Es gibt keine "politische Antwort" auf den Hass.
    Nur Unerschütterlichkeit, Vernunft und Menschlichkeit.
    Und Zusammenhalt für die Freiheit.

    Jan Böhmermann auf Twitter, 20. Dezember 2016
  • LKW Walter