ADR Vorschrft für privat

    • ADR Vorschrft für privat

      Hallo,

      folgende Frage habe ich. Ich beabsichtige 950 Liter Heizöl in einem IBC mit UN Freigabe zu trasportieren. Bis jetzt habe ich herausgefunden, dass man bis 1000 Punkte die erleichterte Vorschrift nehmen kann. Also Feuerlöscher und eben geeignetes Gefäss. Die Frage ist nun, habe ich die Sachen richtig herausgefunden? Oder muss ich auf mehrere Behälter ausweichen um unter 450 Liter je Transportmittel zu bleiben?

      Vielen Dank
    • Die Vorschriften des ADR gelten nicht für Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt sind und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sind, vorausgesetzt, es werden Massnahmen getroffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern. Wenn diese Güter entzündbare flüssige Stoffe sind, die in wiederbefüllbaren Behältern befördert werden, welche durch oder für Privatpersonen befüllt werden, darf die Gesamtmenge 60 Liter je Behälter und 240 Liter je Beförderungseinheit nicht überschreiten. Gefährliche Güter in Grosspackmitteln (IBC), Grossverpackungen oder Tanks gelten nicht als einzelhandelsgerecht verpackt.

      Nicht erlaubt wären hingegen Versorgungsfahrten, d.h. wenn zum Beispiel durch eine Privatperson gleich für alle Marktfahrer eines Dorffestes an der Tankstelle Propan-Gasflaschen abgeholt werden oder wenn eine Privatperson für den Betrieb eines Stromgenerators gleich ein ganzes Fass mit 200 Liter Dieselkraftstoff befördern möchte.

      Heizöl = Diesel, nur mit Farbe ^^
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thommygera ()

    • Ich habe das auch nur gegoogelt und dann copy and paste. Schreibe doch hier keinen Aufsatz. Hätte OPübrigens auch googeln können.Keine Lust, die Krautwurst 2 Stunden zu wälzen.

      Monika heißt das Mädchen übrigens

      Verkehrsverlag J. Fischer - ADR 2021 RID 2021 Monika Krautwurst GGKostV GGBefG GGVSEB RSEB GGAV GbV ODV ADN IMDG Code
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!
    • thommygera schrieb:

      Die Vorschriften des ADR gelten nicht für Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt sind und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sind, vorausgesetzt, es werden Massnahmen getroffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern. Wenn diese Güter entzündbare flüssige Stoffe sind, die in wiederbefüllbaren Behältern befördert werden, welche durch oder für Privatpersonen befüllt werden, darf die Gesamtmenge 60 Liter je Behälter und 240 Liter je Beförderungseinheit nicht überschreiten. Gefährliche Güter in Grosspackmitteln (IBC), Grossverpackungen oder Tanks gelten nicht als einzelhandelsgerecht verpackt.

      Nicht erlaubt wären hingegen Versorgungsfahrten, d.h. wenn zum Beispiel durch eine Privatperson gleich für alle Marktfahrer eines Dorffestes an der Tankstelle Propan-Gasflaschen abgeholt werden oder wenn eine Privatperson für den Betrieb eines Stromgenerators gleich ein ganzes Fass mit 200 Liter Dieselkraftstoff befördern möchte.

      Heizöl = Diesel, nur mit Farbe ^^

      Es geht nich tum die Menge von 240 Liter je auto. Diese sind mir bekannt. Das ist die Menge,die ADG gar nicht unterliegt. Mir geht es alleine um die ADR Vorschrift für die erleichterte Befördung bis 1000 Punkte. Oder auch anders als Beispiel. Eben 20 Fässer a 50 Liter minus 10 Liter. Meine Frage bezog sich einig und alleine auf diesen Punkt. 1000 Punkte. Beförderungspapiere können auch entfallen soweit mir bekannt ist.

      Ich danke Euch für die Antworten. Also geht es.
    • Dein thread heißt "
      ADR Vorschrft für privat


      und Du hast einen IBC !!!

      "Gefährliche Güter in Grosspackmitteln (IBC), Grossverpackungen oder Tanks gelten nicht als einzelhandelsgerecht verpackt."


      Also was jetzt : möchtest Du gewerblich oder privat fahren??? Die Regelung der begrenzten Mengen (bis 1000 Punkte) gilt für gewerbliche Transporte. Privat scheitert das doch schon am Großpackmittel. Das ist doch wurscht, ob da nur 10 Liter drinnen sind.

      Wenn ich Dich imme rnoch nicht richtig verstanden haben, dann formuliere doch Deine Frage bitte nochmals ossigerecht um.
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!
    • Nee Du, was Du meinst ist Reservekraftstoff für das aktuelle Fahrzeug, da sind 60 Liter zulässig, also 3 x 20

      Thommy hat schon recht in seinem Beitrag von Mittwoch, 11.58 Uhr ( Beitrag 3 )


      Wenn der Threaderöffner unbedingt einen IBC nutzen will, darf er das, solange 999 Liter maximal drin sind. aber er fällt nicht mehr unter die Freistellungen für Private. Also muss er als Minimum Feuerlöscher, Frachtpapier und den Behälter mit bunten Bildern bekleben, dazu gehört auch ein Aufkleber mit der passenden UN-Nummer.

      Ach so, ,meine leise Vermutung ist, er will in einem Nachbarland Diesel oder Heizöl einkaufen 8|