2022 Proteste und Demonstrationen Transportunternehmer u. LKW Fahrer

    • Also ich merke weder ein Loch noch niedrigere Preise.

      Ich teile auch nicht die Meinung, das es im Herbst knallt. Falls uns das Gas ausgeht, dann geht es eher wieder Richtung 1 Euro all in.

      Lassen wir uns überraschen.
      Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat . Kurt Tucholsky

      Ein chinesisches Sprichwort sagt: Schläfst du ein mit Hintern der juckt, wachst du auf mit Finger der stinkt!
    • Laut BGL waren 200 LKW fest angemeldet, der RBB berichtet unter Berufung auf Polizeiangaben von ca. 65 teilnehmenden LKW.
      Demonstration gegen hohe Energiepreise: Weniger Lkw als erwartet bei Sternfahrt in Berlin | rbb24

      Diesmal eine andere Struktur wie bei den vom BLV pro initierten Demos, eher die mittleren und größeren Betriebe wie Gustke aus Rostock und Reinert.
      Der Initiator, Schindler aus Stuhr bei Bremen, ist aber auch ein kleinerer Betrieb mit ca. 10 LKW, wohl alle LNG-betrieben.

      Die Unternehmer, die in umweltfreundliche Antriebe investiert haben, sind mir zwar sympathischer wie die anderen aus der "mein LKW soll schöner werden" Fraktion aus dem BLVpro Milieu, die ihr Geld teils in viele PS und Zubehör gesteckt haben.
      Aber nach Hilfe rufen momentan alle, wo anfangen und wo aufhören? Bei momentan ca. 5000 LNG LKW in DE (Quelle BGL Positionspapier) ist das eine Randgruppe.

      derandereTU schrieb:

      Jetzt ist es nicht mehr die bunte V8 Riege die protestiert sondern die Personen die sich eine goldene Nase ohne Mautanteil verdienen wollte
      Die Vorhaltung mit der Mautersparnis musste sich Gustke auf seinem FB Account auch anhören, seine Antwort darauf als Anhang unten.


      Wenigstens treten da respektable Unternehmer wie Stephan Gustke auf, die sich am Mikrofon und vor Kameras kompetent und strukturiert artikulieren können.
      Anders wie bei den BLV pro'lern bei den letzten Demos, wo man sich für einige dieser "Branchenvertreter" fremdschämen musste.

      Der BLVpro hat prompt versucht , sich auf seinem Facebook Account ranzuhängen:

      Zitat FB account BLVpro (Hervorhebungen von mir):

      "Sogar der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung - BGL e.V. versuchte sich mit dem LLBV mit einer kleinen Demo und vergangene Woche formierten sich einige Unternehmen mit ihren LNG-Fahrzeugen in Berlin, um auf ihre Notlage aufmerksam zu machen.
      In der Betrachtung und Bilanzierung der vergangenen Jahre sagen wir vom BLV-pro e.V.: was muss passieren, dass die Politik endlich reagiert?
      Sind die Verantwortlichen in Berlin nicht in der Lage, sich auszurechnen, was passieren würde, wenn sich die Logistikbranche vereinigen würde?
      Wenn durch unsere Fahrzeuge im Zusammenschluss aller in Deutschland neuralgische Verkehrspunkte stillgelegt werden?"


      Ist schon putzig wie der BLVpro versucht auf dicke Hose zu machen "... mit einer kleinen Demo...." etc.
      Wohl schon vergessen, dass die Anzahl der teilnehmenden LKW's bei der letzten BLVpro Demo auch in der gleichen Liga lag?
      Und die Stillegungs- und Blockadephantasien dürfen natürlich auch nicht fehlen...., auch wenn die Aktion im April kläglich in die Hose ging...

      Drunter in den über 100 Kommentaren geht es dann munter in dem Stil weiter: "Berlin still legen" "14 Tage stehen bleiben" usw.
      Immer wieder die gleiche Leier, was halt die schlichten Facebook Maulhelden und Schwadronierer in ihren feuchten Träumen so an Fantasien haben....
      :whistling:
      Dateien
      • Gustke_FB_LNG.JPG

        (51,29 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ahnungslos 3.0 ()