20-30% Sprit sparen durch Abgas-Reduktion?

    • scaniafan66 schrieb:

      Johannes, wer immer du auch bist----------------Ich genieße schon fast deine Anwesenheit hier im Forum.
      Abgasverbesserer, Erstbesteiger jungfräulicher Schweizer Bäume, …………


      Lange kein so erfrischendes Erlebniss hier im Forum mehr gehabt :) :)
      Danke Dir @scaniafan66 für Dein Feedback.


      Krischan schrieb:


      Du schlägst vor, den Schnelltest zu machen. Ich denke, Du beziehst Dich dabei auf das, was ich unter Absatz 1 zitierte.
      Den von Dir sogenannten Schnelltest schlägst Du vor, um herauszufinden, ob das Produkt wirklich funktioniert? Habe ich das so richtg verstanden?
      Frage: Ist das denn keine gesicherte Erkenntnis?

      Worin unterscheiden sich die Produkte denn in Ihrer Stärke? Kann man denn nicht gleich einfach das stärkste Produkt nehmen? Hätte man denn dann nicht die maximale EInsparung garantiert? Oder gibt es Nebenwirkungen bei "Überstärke"? Wenn ja, welche?

      Es ist interessant zu hören, daß eine Einwirkzeit nicht notwendig ist.
      D.h., der Kraftstoff fließt am Zauberstab vorbei, und ZACK! innerhalb
      von Millisekunden ist der Kraftstoff modifiziert?
      Dann bräuchte man doch aber keinen Einbau im Tank? Dann könnte man den
      Zauberstab doch immer mit Kabelbindern an der Kraftstoffleitung
      befestigen? Wenn nicht, wo ist da mein Denkfehler?
      Dann könnte man den Zauberstab doch auch dem Fahrer in die Hand geben.
      Dieser könnte dann den Zauberstab mittels BAjonettverschluß am Fahrzeug
      vor der Abfahrt montieren. Dann bräuchten große Speditionen nicht für
      jedes Fahrzeug einen eigenen Zauberstab. Spart ja auch Geld. Und bei
      5€/Fahrzeug Gewinn kann man ja nicht vorsichtig genug sein.
      Nein, die Produkte funktionieren, nur vorallem die Spediteure sind
      skeptisch, da sie in der Schule anderes gelernt haben.

      Deswegen empfehlen wir hier in der Regel einen Streckentest mit 2x 30 km
      zu machen einmal mit und einmal ohne, am besten ist es auch, wenn der
      Chef selber fährt und dann für sich sicher weiß, das das Produkt funktioniert.

      Das ursprüngliche Produkt für die 40 Tonner ist ein Seil, was auch bei
      Flugzeugen und Schiffen zum Einsatz kommt, dieses wird einfach auf
      den Boden des Tanks gelegt.

      Da das aber für viele Spediteure nicht ohne Werkstatt etc. möglich war,
      wurde dann der Stift für die Leitungsmontage entwickelt, erst im Filtergehäuse
      und jetzt ist er so stark, dass man ihn einfach mit Kabelbindern an die Leitung macht.

      Die maximale Einsparung bekommst Du nur mit allen vier Komponenten,
      das Produkt in den Tank, das Produkt an den Auspuff, den Ölzusatz ins Öl
      und dann noch die Anpassung des Steuergerätes.

      Genau, die Einwirkzeit ist sofort, gleichzeitig war es in der Erfahrung so,
      das bedingt durch die Dicke der Leitung etc. die Ersparnis immer am größten
      bei Montage im Tank war.

      Da hier der Sprit mehr Zeit hat die Energie besser aufzunehmen, ist das gleiche
      wie beim Holz, nach 2 Stunden hat es 60% der Energie, nach 12 Stunden
      80% und nach 24 Stunden 100% der Energie aufgenommen.

      Ich persönlich finde auch die Tank-Montage besser, da von meinem Gefühl
      her, ich bin ultrasensitiv, der Treibstoff eine eher negative Schwingung hat
      und sich das ganze Fahrzeug dann einfach "besser anfühlt" wenn der Sprit
      im ganzen Tank "harmonisiert" ist.

      Auch wurden bei Speditionen die Stifte schon geklaut etc. beim Seil auf
      dem Tankboden ist der Diebstahl nicht ganz so einfach...
    • Krischan schrieb:

      Ja, rumdengeln im Tank. Das will wirklich keiner. Interessanter Aspekt.
      @vitusjohannes
      Wie wird denn der Zauberstab im Tank befestigt? Bringt ja nix, wenn des Ding da hin und her schwingt....

      Leider bist Du nicht auf meine Frage eingegangen, ob die Modifikation des Kraftstoffes durch den Zauberstab dauerhaft ist, oder ob sie mit der Zeit nachläßt. Dazu würde mich eine belastbare Antwort interessieren.Ich habe da so eine Idee im Hinterkopf. Damit diese funktioniert, muß die Modifikation des Kraftstoffes durch den Zauberstab aber dauerhaft sein.
      Also der Stab ist bei LKWs im Tank soweit ich weiß zu schwach,
      also kommt nur eine Leitungsmontage in Frage.

      Das Seil schwingt nicht hin und her soweit ich weiß..

      Ob die Modifikation des Kraftstoffes dauerhaft ist, weiß ich nicht,
      ich erkundige mich aber und gebe Dir dann bescheid...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vitusjohannes ()