Heute das Große Los gezogen ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute das Große Los gezogen ...

      mußte heute in 74-Haßmersheim was abholen...., Ladung nach Audi Neckarsulm angenommen, knapp 600 Tacken ab Wenden klangen nicht schlecht für Mega. ZF um 9 Uhr, bis jetzt (16 Uhr) immer noch nicht leer. RL1 futsch, RL 2 ab Bruchsal auch, wahrscheinlich leer zurück ;( ;(

      Standgeld: ab der 3. Stunde 30€. Inwieweit kann ich die Leerfahrt wohl geltend machen ?


      Automobilindustrie werde ich für die nächsten 100 Jahre meiden !
      Der sicherste Weg arm zu bleiben ist ehrlich zu sein


      Wer mit Erdnüssen bezahlt, darf sich nicht wundern, dass nur Affen für ihn arbeiten!


      Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.
    • RE: Heute das Große Los gezogen ...

      Bei einer Betriebskontrolle des BAG in einer südwestdeutschen Spedition trafen die Beamten auf eine erhebliche Summe von Verstößen . Doch nicht nur der Spediteur wurde belangt, sondern auch viele seiner Fahrer erhielten dicke Anhörungsbögen. Bei Lkw-Fahrer Wilhelm Z. (Name geändert) addierten sich die gezählten Ordnungswidrigkeiten im Bereich der Lenk- und Ruhezeiten auf sagenhafte 28 486 Euro. Z. hatte zudem schon seit längerer Zeit keinen Lohn mehr erhalten und befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in der Privatinsolvenz. Außerdem äußerte sich der Speditionschef zwischenzeitlich gar beleidigend gegenüber der Ehefrau des Fahrers.

      In seiner Not wandte sich Z. an die Autobahnkanzlei in Mellingen. Rechtsanwältin Friederike Grothe setzte sich mit der zuständigen Behörde in Verbindung und erreichte ein kleines Wunder. Trotz der eindeutigen Beweislage über die verübten Verstöße gegen die Sozialvorschriften, gelang es ihr, die Riesensumme auf immerhin 900 Euro herunter zu verhandeln. Das letzte Urteil gegen den Chef ist dagegen noch lange nicht gesprochen. Auch wegen seines rüden Verhaltens gegen die Fahrerfrau muss er sich noch vor Gericht verantworten.

      Dieser Chef bestimmt auch - wenn der Staatsanwalt bei ihm einrückt.... :D :D :D