eANV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,
      hat schon irgendjemand erste Erfahrungen mit dem eANV gemacht?
      Hab gerade meine Signaturkarte beantragt.
      Ab 1.4. soll des ganze ja los gehen, meine Frage hierzu:
      Kunde von uns meint, wir müssen bis zu diesem Datum bei der ZKS registriert sein, sonst ist es nicht mehr möglich gefährliche Abfälle zu befördern.
      Aber für Beförderer wird des ganze doch erst ab 1.1.11 zur Pflicht?!
      Habt Ihr da schon mehr Erfahrungen????
      Find im Netz nicht wirklich was, was hilfreich wäre.....
      Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben.
    • hallo leute

      hab grade zwei tage fachbetriebsfortblidung hinter mir!
      ab dem 1.4.10 ist das elektronische nachweisverfahren für "gefährliche" abfälle deutschland weit anzuwenden, es kann aber bis zum 31.1. 11 noch das alte nachweisverfahren ( abfallbegleitschein ) parallel angewendet werden!
      die länder- eanv ist ja eine offne schnittstelle um an die zentrale koordinierungsstelle zu kommen, und dann weiter in den asys rechner!
      hab hier nen ganzen ordner voll material!
      ich könnte dir auch die tel.nr. von userem abfallberater und dozenten beauftragten für gefahrgut und abfall geben, der kann dir garantiert helfen! wir hier in berlin/brandenburg werden das ZEDAL anweden, in bayern und bad.wü. hat wohl das EMBEX die nase vorn!
      wir wenden das aber noch nicht an, unsere mengen an "gefährlichen" abfällen ist zur zeit gering!

      oder pobier mal da: KÖHLER+KLETT rechtsanwälte 0221/42070
      oder info@koehler-klett.de/ www.koehler-klett.de
      gruss thomas
      Wer Wind sät, wird Sturm ernten!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 0815Kutscher ()

    • ... Erzeuger und Entsorger von Abfällen müssen ab dem 1.4. elektronisch signieren. Für die Beförderer gibt es eine Übergangsfrist. Kann der Beförderer nicht elektronisch signieren, ist während des Transportes ein Schriftstück mitzuführen.

      Genau diesen Papierkram wollen aber die meisten Lade- und Entladestellen mit denen ich zu tun habe nicht mehr haben, von daher wurde geraten zu 1.4. fit zu sein.

      ... ich hab mich auch über den Provider Zedal registrieren lassen, weil einige Geschäftspartner auch mit dem gleichen Provider arbeiten.
    • Original von Ribs
      @gelöschter User 3

      wo steht das mit dem schriftstück für den Beförderer? Hast da irgendeinen link?


      Entschuldigung, mit Schriftstück hab ich mich missveständlich ausgedrückt.

      Wenn Du einen gefährlichen Abfall lädst, und hast noch keine Signaturkarte, dann erstellt der Abfallerzeuger trotzdem den elektronische Beleg weil er das muss.

      Du müsstest diesen elektronischen Beleg mit Deiner Signaturkarte unterschreiben.

      Wenn Du noch keine Signaturkarte hast druckt Dir der Abfallerzeuger den elektronisch erstellten Beleg aus (was sie eigentlich nicht mehr wollen).

      Diesen Beleg führst Du dann als Begleitschein mit.

      Viele Firmen wollen zwar den Papierkram nicht mehr, aber ich denke gerade in den ersten Wochen und Monaten wird das nicht ganz zu vermeiden sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gelöschter User 3 ()

    • Hm, ok.
      Das wird dann im internationalen kombinierten Verkehr wahrscheinlich schwierig werden. Wir übernehmen die Container erst in München und falls der Frachtführer in Italien elektronisch signiert ist da bei den Begleitdokumenten gar nichts dabei.
      Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben.
    • ... bin mal gespannt ob wir wieder viel zu weit vorne sind, oder ob das im Ausland auch so schnell und pünktlich umgesetzt wird. Wir neigen ja dazu immer alles übererfüllen zu wollen.

      ... wenn Du z.B. im Kombiverkehr in München Ladung aus Italien übernimmst, dann muss an der Umladestation auch eine Möglichkeit zur Signatur gegeben sein, Signaturkartenleser mit Laptop reicht aus.

      Der Frachtführer der die Ladung von Italien nach Deutschland gebracht hat muss ja auch in München dann "auschecken", sprich bestätigt bekommen das er die Ladung da abgeliefert hat.

      ...vermute mal die Ladung aus Italien wird noch mit Papier kommen. Sollte es nur die elektronische Signatur geben muss es an der Umladestation für Dich die Möglichkeit geben einen Beleg des elektronischen Abfallnachweises auszudrucken, es sein denn die Umladestation lehnt den Papierkram kategorisch ab, was ich mir in den ersten Wochen nicht wirklich vorstellen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gelöschter User 3 ()

    • halo

      jo im nahverkehr wirds nicht arg werden, aber im fernverkehr..., dann noch vielleicht einen o. zwei befördererwechsel!?

      ich denke mal, du wirst einen ausdruck vom begleitschein bekommen, und dann an der abladestelle kurz vor dem eigendlichen "übergeben der frachtpapiere" die signatur setzen!!!
      wird auf jeden fall interessant, wenn die bag auch so wenig ahnung hat wie die polizei vom tacho auslesen...

      wir haben uns wie gesagt auch bei zedal angemeldet!
      bin mal gespannt, die haben ja zum anfang etwas schwierigkeiten gehabt, die sollen aber jetzt behoben sein!
      Wer Wind sät, wird Sturm ernten!!!
    • ... na zumindest hat das mit den Signaturkarten sehr zügig geklappt.

      ... werde am Wochenende mal ein wenig "rumspielen"; ein Kollege war in der letzten Woche auf einem Lehrgang und meinte das könnte nicht schaden.

      ... wird aber alles nicht so kompliziert werden. Letztendlich hast Du auf dem Bildschirm einen Begleitschein wie gehabt den Du (als Erzeuger) generieren und ausfüllen musst, dann signierst der Erzeuger und der Beförderer, und ab geht die Post.