Werbung:

BF3 und seine Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BF3 und seine Probleme

      Ich setze hier einfach mal ein Anschreiben an die BSK rein...zur allgemeinen Diskussion

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich wurde bei ihnen zum BF3- Fahrer "ausgebildet" und fahre nunmehr seit rund einem Jahr , nachdem ich zuvor aber selbst Schwertransporte gefahren habe und heute auf 23 Jahre Berufserfahrung zurückblicken kann.

      Warum ich ihnen heute schreibe, hat folgenden Grund:
      Ich habe Fragen und erwarte Antworten......und von wem, wenn nicht von Menschen, die eigentlich das BF3 erfunden haben.

      Mit zunehmender Wut im Bauch beobachte ich Tag für Tag die Entwicklung auf unserer Autobahn im Bereich Schwertransport. Und wenn ich überlege , wie es alles mal angedacht war und dann sehe , was auch die BSK daraus gemacht hat, müssen sie sich Vorwürfe gefallen lassen. Ich gehe aber davon aus, dass sie kritikfähig sind und sich mit dieser Sache auseinandersetzen können.

      Das Problem hat seinen Ursprung schon bei der BSK. So werben Sie damit, dass Sie jedes Jahr 7000 Fahrer "ausbilden".

      Nun liebe BSK......was sollen diese Fahrer machen?? Wo sollen die hin?? Und weiter muß man sich die Frage stellen, ob es sich hierbei um eine sogenannte Ausbildung handelt oder ob es eher ein "Durchziehen" aller Fahrer ist, was der BSK in überfüllten Schulugsräumen einfach nur ne Menge Geld einbringt.
      Denn von ein er Ausbildung wollen wir hier doch mal nicht reden! Im Lehrgang habe ich gehört, dass gerade mal 1 Fahrer in den letzten Jahren durchgefallen ist und dass nur, weil er kein deutsch sprach. das ist defentiv lachhaft.
      Und genau diese lachhaftigkeit erleben wir jeden Tag auf den Autobahnen!

      Weiter möchte ich gerne wissen, warum in Deutschland alle Nationen ein BF3-Fahrzeug anmelden dürfen und fahren dürfen, wir deutschen aber in unseren Nachbarländer die Möglichkeit nicht haben.

      So ist wäre es nur gerecht , dem ganz schnell einen Riegel vorzuschieben, bevor unsere deutschen Unternehmer wieder einmal auf der Strecke bleiben, denn mittlerweile fahren nicht nur aus Ländern wie A,I,DK in unserem Land , sondern auch schon die ersten aus CZ und PL.

      Hier werden die Autos einfach in den jeweiligen Ländern zugelassen und fahren mit den Fahrern die aus den gleichen Ländern kommen. Und bitte.....diese Fahrer haben sie ausgebildet.

      War das Sinn und Zweck, als man das BF3 erfunden hat???

      Ich sage hier deutlich, dass es mir hierbei um die Ungerechtigkeit , dass Deutschland in anderen Ländern so gut wie nicht begleiten darf. Deutschland darf auch keine Autos in anderen Ländern zulassen und einfach losfahren. Das ist nur bei uns möglich.

      Weiter frage ich Sie , warum jeder Taxifahrer diesen Job machen darf. Sollte nicht jeder Fahrer wenigstens die Kl.2 haben um wenigstens zu wissen, wie ein LKW reagiert.
      Denn Blinklicht- Fanatiker haben wir nun genug. Und wir haben auch genug Fahrer, die keine Genehmigungen lesen können und z.B. die WVZ Anlage nach der vorgeschrieben Stelle wieder abschalten, denn 101 muß dauerleuchten.

      Auch will es nicht in meinen Kopf, warum Genehmigungen so unglaublich unterschiedlich sind. Um nicht zusagen unsinnig!

      Warum unterlaufen immer mehr Schwertransporte die deutschen Gesetze und fahren trotz vorgeschrieben BF3 ohne Begleitung auf unseren Autobahnen.

      Liebe BSK...ohne Übertreibung muß und will ich sagen, Sie und die Behörden haben den Überblick verloren und der eigentliche Sinn des BF3 verliert langsam seine Wirkung und sein Ziel.
      Und sage ,- "es wird Zeit zu handeln"!

      Mit freundlichen Grüßen
    • RE: BF3 und seine Probleme

      Lieber Santana,
      zufälliger Weise habe ich dein Beitrag entdeckt und es hat mich zu Anmeldung auf dieses Forum motiviert. Zuerst muß ich schreiben, ich bin eine Tschechin, also möchte ich mich für die gramatische Fehler entschuldigen.
      Ich fahre 2 Jahre BF3 und in einem bin ich mit dir einverstanden. Die Ausbildung zu einem BF3 Fahrer ist miserabel und du bist der Beweis dafür. Keine Genehmigung erlaubt nämlich ständig mit dem Zeichen 101 zu fahren.
      In den 2 Jahren habe ich mich mit einigen anderen Begleitern (deutschen) unterhalten können und war immer wieder überrascht, dass die die Genehmigung oft gar nicht interessiert. Viele Schwertransportfahrer waren überrascht, wenn ich mich vorgestellt habe und dann nach der Genehmigung gefragt habe. Ein Paar mal war die Antwort: das will selten ein Begleiter sehen. Und ich weiß auch warum.
      In den Genehmigungen steht so viel Misst, bei einer Breite 4,7m fehlt die Auflage Nr. 23, und bei der Breite 3,5m wird ein BF3 verordnet :D.
      Das sind aber Sachen, die dich nicht interessieren, dass einzige, wodurch du dich aufrägst, sind ausländische Begleiter. Ich kenne bloß 3 tschechische Firmen, die eigene BF3 Fahrzeuge haben, dass kann wohl keine Konkurenz zu den großen deutschen Begleitfirmen sein. Ich begleite deutsche, polnische, tschechische Firmen und in letzter Zeit auch Firmen aus Weißrusland. Die Polen haben sehr wenige BF3, überwiegend nur BF2.
      Ich hoffe, dass wir uns unterwegs irgendwann treffen und mehr darüber bei einer Tasse Kaffee unterhalten können.
    • Hallo Santana
      Dein Beitrag ist zwar nicht der jüngste, aber Deine Ansichten und Deine Einstellung treibt einen die Haare zu Berge, sofern man noch welche hat. 8o Manche Ansätze von Dir sind ja nicht schlecht, aber Deine Fachkenntnisse sowie Dein Allgemeinwissen in diesem Gewerbe sind mangelhaft. Ich habe 1990 mit Begleitung angefangen. Nach langer Pause fahre ich aber schon wieder vier Jahre. Die BSK ist schon ein wenig schwerfällig, aber das liegt mehr an der deutschen Bürokratie und dem daraus resultierendem wirtschaftlichen Blockadeverhalten. X(
      Nun zu Deiner Einstellung zum Fahren im Ausland. Es stimmt nicht, das Du dort nicht fahren darfst. Du mußt nur alle Kriterien erfüllen, genau so wie die ausländischen Kollegen bei uns. Speziell in der Begleitung sind das erst einmal die Sprachkenntnisse. Dann folgt die jeweilige Zulassung in dem entsprechendem Land. In Holland gehört dazu eine Vereidigung, Kosten ca 5000€. In Tschechien gehört eine Gewerbeanmeldung dazu. Dann kannst Du dort so viele Autos anmelden wie Du möchtest. :D Tja und so könnte man weitergehen. Aber es gehört auch Grundwissen dazu. Wenn ich dann aber solche Kollegen wie Dich treffe, die Dauer 101 setzen obwohl dieses nicht gestattet ist, könnte ich ins Lenkrad beißen. Das sind alles Kollegen die eine Genehmigung nicht lesen können und die, bei den doch eigenlich laschen Schulungen bewußt Augenpflege betreiben. Helca ist da eine Kollegin, die sehr objektiv an Ihre Arbeit geht. Solltest Du noch dabei sein, wäre die Kafe - Runde vieleicht sogar informativer als die Schulungen bei der BSK. :) Ich begleite ständig Kollegen aus vielen EU Ländern und darüber hinaus aus Osteuropa. Habe keine negativen Erfahrungen außer den Hetzkapaden deutscher Kollegen die nicht weiter als um den eigenen Kirchturm fahren. Ich meine damit national. Im Ausland muß man sich an die Gepflogenheiten des jeweiligen Landes halten und nicht denken, das man der Krösus ist.
      So nun aber genug. Auf ein gutes Miteinander auf der Piste. ;)
    • Original von Franta
      Hallo Santana
      Aber es gehört auch Grundwissen dazu. Wenn ich dann aber solche Kollegen wie Dich treffe, die Dauer 101 setzen obwohl dieses nicht gestattet ist, könnte ich ins Lenkrad beißen. Das sind alles Kollegen die eine Genehmigung nicht lesen können und die, bei den doch eigenlich laschen Schulungen bewußt Augenpflege betreiben. Helca ist da eine Kollegin, die sehr objektiv an Ihre Arbeit geht.
      So nun aber genug. Auf ein gutes Miteinander auf der Piste. ;)


      Ich weiss nicht vorher du die Weisheit hast, dass bei mir Dauer 101 gesetzt ist!
      Gerade ich bin jemand , der noch daraufhin arbeitet, dass Kollegen sowas nicht machen.
      Was das Grundwissen betrifft, kann ich dich auch beruhigen. Ich bin eben keiner dieser Taxifahrer ! Ich bin nun 25 lange Jahre auf der Strasse. 9 Jahre davon habe ich selbst Schwertransporte gefahren. Seit 2006 fahre ich BF3 ! Nur zur Info ;)